Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die Pyramide von Kefalári

Von Uwe

In der Nähe von Árgos kann man ein eigenartiges pyramidenförmiges Bauwerk aus der Antike besuchen. Der Grundriß ist quadratisch, die Außenwände sind schräg wie bei einer Pyramide, es wurde aber keine Spitze ausgebaut. Die Innenwände sind senkrecht, die Mauerstärke nimmt daher nach oben ab. An der Ostseite gibt es einen Eingang. Die rechteckigen Einschnitte in den Innenwänden werden Balkenlöcher für eine Decke gewesen sein.

Meine Reiseführer sagen übereinstimmend, dass es sich bei der Pyramide nicht, wie lange angenommen, um ein Grabmal (Polyandrion) handelt. Funde wie ein Mahlstein, Reste einer Zisterne sowie die nach innen zu öffnende Tür sprechen dagegen. Man hält die Pyramide für einen Wachtturm aus dem 4. Jh v.Chr., von dem aus die Wege nach Sparta und Tegeá beobachtet wurden.

Um zur Pyramide von Kefalári zu kommen, biegt man an der Straße, die von Argos nach Süden führt, nach 5 km rechts zum Dorf Kefalári ab, das man nach weiteren 3 km erreicht. Mitten im Dorf Kefalári befindet sich ein großer Teich, der von einer Quelle gespeist wird. Zur Pyramide sind es jetzt noch 2 km. Man fährt links am Dorfplatz vorbei und an der nächsten Gabelung den rechten Weg Richtung Elliniko.

Wer in die Nähe von Árgos kommt und etwas Zeit übrig hat, sollte den kleinen Abstecher über Kefalári machen, um sich diese seltene Bauform anzusehen. Ein zweites Exemplar, das weniger gut erhalten ist, befindet sich an der Straße nach Epidaurus bei Ligoúrion.

Geschrieben 24.04.2001, Geändert 24.04.2001, 1678 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Chuko vom 16.03.2016 14:06:10

Sehenswert ist auch die Höhlenkirche von Kefalári. Sie befindet sich mitten im Dorf K. über der Quelle hinter der kleinen modernen Kirche in der Form einer verzweigten, kathedralenartigen Tropfsteinhöhle