Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Von Patras nach Delphi u. Meteora und dann in den Golf von Argolis

Von Vati der Grieche

Diese Reise mit 2 Wohnmobil Freunden muss ich Euch beschreiben. Start war in St. Pölten (Niederösterreich) nach Venedig zum Hafen Tronchetto. Wir hatten Minoan Lines gebucht, natürlich mit Camping an Bord. Bereits im Dezember 2006 haben wir bei Seetours in Deutschland die Passage gebucht. Bereut haben wir es nicht, es klappte alles wunderbar. Der Platz an Deck war super, gleich neben den großen Öffnungen an der Schiffsseite, also genug Luft und eine herrliche Aussicht. Schon begann für uns der Urlaub, denn ein Schlepper zog uns durch den Canal Grande, vorbei am Markusplatz, in die offene Adria.

Die Fähre, ein riesen Ding (Minoan Lines - Ikarus Palace), mit allem Komfort, war für 36 Stunden unser zu Hause. Restaurant, Swimmingpool, Whirlpool, Shoppingmeile (für Raucher Zigaretten sehr billig) Bars und Sanitärräume (extra für die Camper an Bord ), sorgten für einen gewissen Luxus. Das Essen im Selbstbedienungsrestaurant war gut und preisgünstig. Nach 36 Stunden Fahrt legten wir mit Zwischenstationen in Igoumenitsa und Korfu, in Patras an. Hier nächtigten wir am Camping Rion. 5 km vom Hafen entfernt. Ein sauberer kleiner Campingplatz mit vielen kleinen Tavernen in der Nähe. Ein imposanter Anblick ist die neue Brücke in Rion, am Abend in blaues Licht getaucht.

Am nächsten Tag über die neue Brücke Richtung Delphi. Achtung eine Fahrt kostet fast 17 Euro Maut, billiger ist es mit der Fähre von Rion aus. Die Fahrt Richtung Delphi ist landschaftlich wunderschön. Nach ruhiger Fahrt kommen wir zu unserem nächsten Ziel, dem Camping Chrissa vor Delphi. Ein super Platz mit allem Komfort. Restaurant, Stellplätze, Swimmingpool 1a. Wir mieteten über den Platz ein Auto bei Niko in Itea. Preis aushandeln. Mit dem Mietauto besuchten wir die Ausgrabungen von Delphi und die Klöster auf Meteora. 4 wunderbare Nächte haben wir auf Camping Chrissa verbracht. Heute brechen wir Richtung Peloponnes auf. Die Fähre nach Patras ist leider ausgefallen, das heißt wieder über die Brücke und wieder 17 Euro.

Wir fahren auf der Autobahn Richtung Korinth und biegen dann Richtung Argolis, Nafplion und Drepano ab. Unser Ziel heißt Camping Triton II in Drepano. Ein Platz, der alle Stückchen spielt. Christina die Chefin ist ein Engel. Triton II ist ein Schmuckstück. Ein 1a Restaurant mit gemütlicher Bar. Die Sanitärräume werden mehrmals am Tag gereinigt. Der Platz ist Video überwacht. Der Strand leicht sandig, mit kleinen Steinen und Strandduschen. Das Wasser glasklar. Mehrere Restaurants und Bars in der Nähe. Doch das beste Restaurant ist das am Campingplatz. Im übrigen sind die Stellplätze alle mit eigenem Wasser- und Stromanschluss.

Die nächst gelegene Stadt ist Nafplion. Die Griechen behaupten sie sei die schönste Stadt ihres Landes. Wir konnten uns zum Teil davon überzeugen. Von Drepano aus begaben wir uns auf Schliemanns Spuren und besichtigten Mykene. Auch Epistavros fehlte nicht auf unserem Hunger nach Geschichte. Beide Sehenswürdigkeiten sind keine 25 km von Drepano entfernt. Einen Besuch wert ist Tolon. Besonders zum shoppen und spazieren. Von hier aus kann man mit dem Schiff in den Saronischen Golf fahren und die Inseln Hydra und Spetses besuchen.

12 Nächte waren wir auf Camping Triton II und wir bereuten es nicht, es war ein tolles Erlebnis. Nicht zu vergessen ist der große Markt jeden Mittwoch in Argolis. Nach fantastischen 3 Wochen ging es wieder zurück nach Patras und mit der Fähre zurück nach Venedig. Ich hoffe ich konnte Eure Neugier wecken und stehe für detaillierte Fragen gerne zur Verfügung.

Geschrieben 21.01.2008, Geändert 22.01.2008, 7346 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Vati der Grieche vom 31.01.2008 22:47:39

Die Fahrt von Igou über Ionnia nach Meteora haben wir vor 2 Jahren gemacht, es war wie eine Weltreise, über einige Pässe, dieser Törn kommt erst in Frage wenn die Autobahn fertig ist. Ansonst hast Du mit 2 Tage Ersparniss recht. Vati der Grieche


Kommentar von Bombusgigantus vom 31.01.2008 22:16:15

Sehr eindringlich beschrieben;
Frage nun, warum seit Ihr nicht in Igou von Bord und dann über Ionnia nach Meteora und dann weiter nach Delphi? Für diesen Törn hättet Ihr 2 Tage sparen können? (Dann noch einen Tipp: google mal auf "Drepanon"!