Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Panagía Kathóliki bei den 11 Palmen bei Gastoúni

Von Uwe

Wer sich an der Westküste des Peloponnes zwischen Pyrgos und Killini aufhält und sich für Kirchen oder Palmen interessiert, sollte einen Abstecher nach Gastoúni machen. Gastoúni liegt 27 km nördlich von Pyrgos an der Hauptstraße nach Patras. 1 km südwestlich des Ortes liegt an einer Straße, die durch die Felder führt, die Kirche Panagía Kathóliki. Es ist eine Zweisäulenkreuzkuppelkirche aus dem späten 12.Jh. Die Kirche ist aus regelmäßigen Quadern mit zwei Ziegelschichten in den Fugen erbaut und mit Ziegelrosetten und Keramiktellern im Mauerwerk verziert.

Da die Kirchentür nicht verschlossen war, konnte ich mir auch die im Reiseführer erwähnte große Ikone ansehen, auf der die Rettung der Kirche durch die Panagía (Jungfrau Maria) vor der Zerstörung durch die Türken in zahlreichen Bildern dargestellt wird. Vor der Kirche, direkt am Straßenrand, steht ein Glockenturm aus venezianischer Zeit.

Ebenso sehenswert wie die Kirche sind die 11 hohen Palmen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Sie dienten uns als Wegweiser, so daß wir nicht nach dem im Reiseführer angegebenen Straßennamen Kímisis Theotókou suchen mußten. Hoch oben in den Palmen wimmelte und piepste es nur so von Spatzen.

Woher wir dieses Ziel kennen


Die Motivation zu diesem Ausflug erhielten wir durch unseren Kunst- und Reiseführer "Peloponnes" von Richard Speich aus dem Verlag W. Kohlhammer. Dieser Reiseführer begleitet uns schon 11 Jahre. Obwohl wir inzwischen einige weitere Reiseführer gekauft haben, lese ich darin immer noch gern. Als ich jetzt nach einer neueren Auflage suchte, mußte ich feststellen, dass es den Reiseführer nicht mehr gibt. Schade, denn er hat uns schon zu vielen schönen und lohnenswerten Zielen geführt und ich hätte ihn gern weiter empfohlen.
.

Geschrieben 03.11.2001, Geändert 14.03.2011, 1819 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Arndt vom 16.02.2016 17:26:48

Wir waren letztes Jahr im Spätsommer da, da war kein Dach mehr über der Kirche. Allerdings war sie verschlossen, sodaß wir sie nicht von innen besichtigen konnten.


Kommentar von Uwe vom 15.05.2011 13:16:38

Als wir im letzten Sommer mal wieder zu der Kirche Panagía Kathóliki gefahren sind, waren wir sehr überrascht und enttäuscht. Über die schöne Kirche war ein riesiges Schutzdach gebaut und innen war sie abgestützt. Wer die genaue Lage der Kirche sucht, kann sie sich bei Panoramio ansehen: www.panoramio.com/photo/47677185