Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Wie kommst du nach Koroni?

Von Guenter

Es gibt viele Wege nach Koroni! Am schnellsten kommt man von Frankfurt, Düsseldorf oder München nach Kalamata (nur montags, Charter, Direktflug etwa DM 800). Oder nach Athen, von dort aus per Bus (gute Strasse, 5 Stunden nach Koroni).

Sehr reizvoll ist auch die Zugfahrt von Athen nach Kalamata in 7 Stunden.

Ein Taxi direkt am Flughafen Athen nach Koroni kostet etwa DM 300. Oder weiter per Flug von Athen nach Kalamata (etwa DM 100 pro Weg).

In Kalamata angekommen:

Von Kalamata nach Koroni, 40 Kilometer. Vor dem kleinen Flughafen geht ein Bus (etwas Wartezeit). Oder mit dem Taxi nach Koroni, Kosten DM 35.

Es ist eigentlich außer für Ausflüge kein eigener Pkw in Koroni notwendig. Es ist mehr eine Frage des Preises und der Zeit, die zur Verfügung steht. Für 2 Wochen Urlaub 4 Tage Reisezeit im Pkw mit überfüllten Autobahnen und vollen Fähren, steht in keinem Verhältnis zum eventuell etwas teureren Flug!

Alternativ mit dem Auto (Zeiten von Karlsruhe):

Nach Venedig (10), Triest(12), Ancona(10), Bari(?), Brindisi(?). Von da weiter per Fähre nach Patras.

Die Fähren von Venedig und Triest sind 2 Nächte unterwegs, also etwa 36 Stunden. Sie halten in Igoumenitsa, und / oder Korfu. Einige Fähren haben Camping an Deck, es ist möglich im Campingbus (oder Pkw) zu schlafen.

Neuerdings ist es nicht mehr möglich, mit dem Pkw ohne Aufpreis aufs Campingdeck zu gelangen. Es hängt auch etwas von der Saison ab. Für Sommer (fürs Auto oder Kabine) auf jeden Fall vorher buchen (ADAC, Reisebüros)

Meine bevorzugte Fähre ist Superfast von Ancona ab 17.00, Ankunft in Patras 16.00, so dass es möglich ist, die Reststrecke nach Koroni 250 Kilometer in 4 Stunden noch bei Tageslicht zurückzulegen.

Alle Fähren haben genügend Platz, um mit dem Schlafsack auf dem (überdachten) Deck zu schlafen. Auch sind Toiletten und Duschen inzwischen vorzüglich.

Geschrieben 02.03.2000, Geändert 02.03.2000, 5605 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.