Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Bäume auf dem Dach der Agia Theodora

Von Uwe

Als wir vor unserem Urlaub 2001 mit dem Wirt unseres griechischen Stammlokals über unsere Reisen auf der Peloponnes sprachen, fragte er uns, ob wir die Kirche kennen, auf deren Dach Bäume wachsen. Den Ort kannte er allerdings nicht. Ich konnte nur verneinen, denn darüber hatte ich keinem meiner Reiseführer etwas gelesen.

Im Urlaub 2001 entdeckte ich dann in Zacharo im Schreibwarengeschäft den Reiseführer "Peloponnes Burgen & Klöster", den ich mir kaufte. Beim Durchblättern fand ich auf Seite 100 ein ganzseitiges Foto der kleinen Kirche Agia Theodora, auf deren Dach 17 ausgewachsene Bäume stehen und aus deren Grundmauern eine Quelle entspringt. Agia Theodora liegt in der Nähe von Megalopolis, was von unserem Stammquartier in Zacharo gut als Ausflugsziel zu erreichen ist. Trotzdem schafften wir es im Urlaub 2001 nicht, uns die Kirche anzusehen. Aber wir konnten unserem Wirt nach dem Urlaub zumindest den Reiseführer mit dem Foto zeigen. In diesem Jahr haben wir die Kirche dann besucht.

Der Weg zur Agia Theodora ist von der Straße Kalamata - Megalopolis aus gut beschildert, allerdings nur in griechischer Schrift. Wenige km südlich von Megalopolis zweigt eine Straße nach Westen ab. Die Beschilderung zeigt u.a. "Agia Theodora 22km" an. Die Straße führt zunächst durch einen Eichenwald und an Kohlegruben vorbei. Nach 7 km erreicht man Apiditsa, 1 km hinter dem Ort teilt sich die Straße und es geht links weiter nach Isaris, das in 850m Höhe liegt. Nach weiteren 11 km bergab und bergauf gabelt sich die Straße. Rechts gelangt man zum Dorf Vastas, links zur Agia Theodora (lt. Wegweiser 6,5 km). Nun geht die Straße nur noch bergab.

Da wir unser Ziel in keinem deutschen Reiseführer gesehen hatten, erwarteten wir einen stillen, einsamen Ort, so wie wir z.B. allein bei den Kirchenruinen in Christianou oder Tripti waren. Als wir aber auf der kurvigen Berg- und Talstrecke irgendwann das 5. Auto in einer 6er-Gruppe waren und uns ein Reisebus entgegen kam, vermuteten wir schon, dass wir die Agia Theodora nicht allein besuchen werden. Als wir am Ende der Straße ankamen, standen wir vor einem vollem PKW-Parkplatz. Hinter den 3 Bussen fanden wir noch einen Platz für unser Auto.

Und es wimmelte von überwiegend schwarz gekleideten Menschen. Möglicherweise lag es am Wochentag, es war ein Sonntag. Am Weg zwischen Parkplatz und Kirche befindet sich ein kleiner Markt mit Ikonen-, Obst-, Gewürz- und Grillständen. Wir fühlten uns recht fremd in diesem Wallfahrtsort. Es wurden Kerzen aufgestellt, kleine Zettel (offenbar Wünsche) wurden in ein Kästchen eingeworfen. Aus der Quelle, die unter der Kirche entspringt, füllten die Besucher Wasser in Flaschen. Vor der Kirche wurde die Messe abgehalten. Und letztendlich unser Ziel: die winzige Kirche mit den riesigen Bäumen auf dem Dach. Wir waren fasziniert und zugleich ratlos, wie sich die Bäume, die aus dem Dach und aus den oberen Steinschichten heraus gewachsen waren, halten können.

Und wir überlegten unweigerlich, wie es im Innern der Kirche aussehen muss. Aber als wir in die Kirche hineingegangen waren, sahen wir keinerlei Wurzeln der Bäume. Ob die Bäume ihr Wasser über das Mauerwerk aus der Quelle unter der Kirche bekommen, war uns danach nicht mehr so klar. Und so beendeten wir unseren Besuch der Agia Theodora, ohne ihre Geheimnisse zu enträtseln.

Reiseführer Peloponnes Burgen & Klöster

Den Reiseführer "Peloponnes Burgen & Klöster" von Toubi's (ISBN 960-7504-81-X) kann ich sehr empfehlen. Anhand von 44 Reiserouten werden die Städte, Dörfer, Ausgrabungen und Museen einer Region zusammenhängend beschrieben. Der Reiseführer ist reich bebildet. Wer ihn im Urlaub sieht, sollte ihn sich kaufen. Ich habe 2001 2.800 Drachmen bezahlt, in diesem Jahr kostete er 8,22 €.

Geschrieben 31.10.2002, Geändert 31.10.2002, 9970 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Uwe vom 23.01.2016 10:45:45

Artikel aus DIE WELT 'Peloponnes: Das Wunder von Vasta lockt Pilger in die Kirche'

www.welt.de/reise/nah/article151193207/D as-Wunder-von-Vasta-eine-Kirche-gibt-Rae tsel-auf.html


Kommentar von Uwe vom 07.03.2015 19:59:45

Die Agia Theodora kann man auch über die Querverbindung von der Küste (Kalo Nero) zur Autobahn Megalopolis-Kalamata erreichen, wenn man von dieser Querverbindung nach Diavolitsi abbiegt. Die Strecke ist mit 'Agia Theodora' ausgeschildert. In Diavolitsi muss man hinter der Kirche recht abbiegen. Es sind dann noch kurvenreiche 20 km. Mit einigen kurzen Fotostopps haben wir dafür 45 Minuten benötigt.


Kommentar von Uwe vom 22.01.2009 18:43:19

Zwischenzeitlich haben wir erfahren, warum wir so viele Busse und Menschen bei der Agia Theodora angetroffen haben. Wir waren am 1.Sonntag im September dort. Dieses ist der Tag mit den meisten Besuchern im Jahr, weil dann dort das Fest gefeiert wird, dass wir mit erlebt haben.


Kommentar von wofiher vom 19.01.2009 20:51:12

Wir waren im Juli 2000 auf dem Peleponnes und suchten die Agia Tehodora zusammen mit einem griechischen Paar.
Und wir waren sehr beeindruckt weil es nicht erklärbar ist, warum die Platanen diese
kleine Kapelle nicht erdrücken.
Vielleicht hilft diese Sage, die sich um die Agia Theodora rankt:
Theodora lebte im 12. Jahrhundert und war eine sehr fromme Frau, die ihren Glauben auch lebte.
Sie wurde von Heiden ermordet.
In ihrem Todesgebet bat sie Gott darum :
Mein Körper soll ein Tempel sein, meine Haare sollen Bäume sein und mein
Blut soll ein Fluß werden.
Gott erhörte ihre Worte, da sie immer ein gottgefälliges Leben geführt hatte
und gewaldtsam ihr Leben verlor.
Und so entstand die Agia Theodora !