Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Nauplia und die Bayern

Von trampabout

Weiß und Blau sind die Farben, die Griechen und Bayern verbinden. Aber es gibt auch eine geschichtliche Verbindung zwischen Griechenland und Bayern!

Nach dem Unabhängigkeitskampf der Griechen und dem Eingreifen der Großmächte Großbritannien, Frankreich und Rußland wird 1830 das Königreich Griechenland ausgerufen. Nauplia wird die erste Hauptstadt und 1832 kommt Prinz Otto von Bayern mit seinen bayerischen Offizieren hierher und residiert als erster - von den Schutzmächten eingesetzter - König der Hellenen.

Doch schon 1834 wird die Hauptstadt nach Athen verlegt. König Otto - übrigens ein Sohn König Ludwigs I von Bayern - regierte recht selbstherrlich und wurde 1862 nach einer Militärrevolte wieder nach Hause geschickt.

Auf der Platia im Vorort Pronia wurde die Wahl König Ottos von der griechischen Nationalversammlung bestätigt und in der Kathedrale Agios Georgios leistete er seinen Treueeid. Die neoklassizistische Architektur einiger Häuser zeugt noch von der "bayerischen" Zeit.

Das muß man als Bayer einfach wissen! Ob man darauf stolz sein muß, weiß ich nicht recht? Gewisse Einflüsse dieser Zeit auf die Bürokratie und deutlicher auf die Architektur (Athen!) sind jedoch unbestritten.

Geschrieben 17.09.2000, Geändert 17.09.2000, 2681 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Franzi vom 02.01.2010 01:48:25

Und übrigens, was man auch wissen sollte: Ottobrunn wurde so benannt, weil dort Prinz Otto von seinem Vater - König Ludwig I - nach Griechenland verabschiedet wurde. An der heutigen Rosenheimer Landstraße.


Kommentar von Juls vom 19.03.2009 21:21:54

Uebrigens, was auch die Bayern wissen sollten, die Partnerstadt von Nafplion ist Ottobrunn!! Ein Schueleraustausch findet jedes Jahr statt zwischen den beiden Staedten.
Ausserdem findet man in der Michail Iatrou Strasse einen schlafenden Loewen (Loewe der Bayern) in den Fels hineingemeisselt. Es ist vom deutschen Bildhauer Christian Siegel gemacht worden. Unterhalb vom Loewen befindet sich eine Inschrift in Deutsch. Hier wird an die Soldaten erinnert, die sich in Koenig Otto's Gefolge befanden und in den jahren 1833/1834 an Typhus verstarben.