Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Waldbrände auf der Peloponnes

Von jorgaki1

Da wir hier seit 10 Jahren auf der Peloponnes in der wunderschönen Region Aegialia bei Aegion und Diakofto im Winzerdorf Hatsi bei Koumaris leben, möchten wir an dieser Stelle einen kurzen, aktuellen (27.07.) Bericht zur Situation nach den Waldbränden liefern.

(Bild: Feuer bei Mavriki am 24. Juli, jorgaki1)

Betroffen von den Bränden ist vor allem das Tal mit den Dörfern Melissia, Mavriki und Axladia sowie begrenzt auch Kato Pteri und Dervenaki. Diakofto ist direkt nicht betroffen, aber in der Umgebung gibt es Brandschäden in höheren Lagen und an den Hängen. Die Vouraikos-Schlucht nach Kalavryta ist nicht betroffen. Reisende sollten daher keineswegs diese Region meiden, denn die sehenswerten Plätze und Orte sind alle gut zu besuchen. Die Brände hier wurden weitgehend gelöscht bis auf vereinzelte kleine Feuer. Die Temperaturen sind wieder im sommerlichen Normalbereich von ca. 30 bis 35 Grad gefallen.

(Bild: Nach den Waldbränden bei Mavriki in Aegialia, jorgaki1)

Wir stehen gern jedem Besucher per Mail fuer Auskünfte zur Verfügung. Jutta & Jürgen Muegge aus Hatsi bei Aegion

Geschrieben 27.07.2007, Geändert 09.08.2007, 7922 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Gast vom 28.10.2007 18:34:52

Es ist sehr traurig, so viel Land ist zerstört worden, so viele Felder, mir tun die Menschen dort sehr leid, schön, dass man zumindest spenden kann.


Kommentar von Gast vom 07.09.2007 18:12:38

Die "Griechenland-Zeitung" hat ebenfalls ein Spendenkonto eingerichtet. Sie will sich v.a. um die Opfer der Brände in Zacharo kümmern.Da hab ich jetzt mehr Vertrauen dass das Geld ankommt und seriös verwendet wird als bei irgendeiner Privatperson die ich nicht kenne und evtl nicht den besten Ruf hat. Oder einer Behörde.

Das Konto ist (Printy hatte es im Forum schon erwähnt):

Alpha Bank AthenEmpfänger:hellasproducts EPEKonto: 154 00 2320 008910IBAN: GR24 0140 1540 1540 0232 0008 910SWIFT-Code CRBAGRAAXXX


Kommentar von Gast vom 07.09.2007 09:36:22

Hallo aus Deutschland,wir können nur alle GR-Freunde bitten, Spenden auf das vor uns genannte Konto der Diakonie zu überweisen. So kommt es zu den wirklich Bedürftigen hier. Viele Grüße Marco und Katrin Voigt


Kommentar von Gast vom 06.09.2007 14:39:09

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat 30.000 Euro für die Opfer der Waldbrände in Griechenland bereitgestellt. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt mit ihren Mitteln die Griechisch-Orthodoxe Kirche, die sich über ihre Gemeinden vor Ort um besonders Bedürftige kümmert. Geplant sind sowohl Nothilfe- als auch Wiederaufbaumaßnahmen.

Zur Unterstützung der Opfer der Waldbrände in Griechenland bittet die Diakonie Katastrophenhilfe dringend um Spenden.

Spendenkonto:

Online Spenden unter: http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/griechenland

Spenden unter dem Kennwort „Griechenland" erbittet die Diakonie Katastrophenhilfe auf ihr Konto 502 707 bei der Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70.


Kommentar von Gast vom 05.09.2007 21:30:36

Hallo mein Freund und ich wollen am Dienstag den 11.09.07 nach Karfu und da möchten wir gerne wiessen ob es dort auch gebrannt hat? Mit bestem Dank


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 16:57:02

Hallo,also teilweise abgebrannt im wahrsten Sinne des Wortes ist Ano Diakofto oberhalb Diakofto in der verbrannten Vouraikos-Schlucht. Die Schlucht ist bis Kernitsa vor dem Kloster Mega Spileon total verbrannt, dort ist es grau und totenstill wie auf dem Mond!Axladia bei ist teilweise verbrannt ( einige Haeuser), das Dorf Mavriki gegenueber ist ringsum total verbrannt, Foto oben. Bei Zacharo sind 2 Doerfer verbrannt und ringsum Andritsene hat es gebrannt, aber der Ort konnte geschuetzt werden.Man kann zum Thema aber auch bei spiegel-online oder bei der faz Artikel nachlesen.Ich werde aber mal versuchen eine komplette Liste zu erstellen, da muss ich aber erstmal alle hiesigen Zeitungsartikel genauer durchgehen, da gab es ja Artikel in Huelle und Fuelle, das hab ich auch nicht mehr alles im Kopf. Es ist einfach zuviel passiert. Ich habe am Freitag endlich meine neue Kamera und werde am Wochenende mal ein kleines Resumee per Fotos der hiesigen Region zusammenstellen.Es geht mir aber ein wenig so, wie dem Wirt unseres Lieblingscafes in Diakofto. Wir fragten ihn nach den Braenden , ob er denn schon mal die Strasse durch die Vouraikos-Schlucht gefahren sei (die liegt direkt vor seiner Tuer). Er schuettelte den Kopf und meinte nur lakonisch: "Das kann ich nicht ertragen ich weiss es."Ich weiss es auch, seitdem ich die Vouraikos gesehen habe. Surreal ! Wahrhaftig wie auf dem Mond ! Da lebt absolut NICHTS mehr...

Meine Frau weigert sich bis heute, die verbrannten Regionen und Doerfer zu sehen...

Deshalb muss ich auch zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nicht einmal oben in Pteri gewesen bin (ich fahre am Wochenende mit der Kamera hoch), aber allein was mir Leute berichtet haben hat mir erstmal gereicht. Am Wochenende werde ich hochfahren und auch hier im blog und auf der website die Bilder der Verwuestungen online stellen. Zwar wird das vermutlich niemanden so aufruetteln wie die Realitaet vor Ort es kann, aber ich hoffe dennoch, dass es einigen Leuten die Augen fuer das WAHRE AUSMASS DER KATASTROPHE oeffnen wird.

Ich wiederhole es daher gern nochmal:

Wenn jemand eine Moeglichkeit sieht, im Verein oder wie auch immer einen "fund" zu etablieren und Spenden zu generieren ...waere toll. Also von Oktober bis Maerz steht jederzeit eine Unterkunft kostenlos bereit fuer wen , fuer wieviele ( ! ) und wie lange auch immer, falls er eine aktive Hilfe starten moechte bzw. mithelfen moechte ! Wir nutzen jedenfalls hier vor Ort all unsere Moeglichkeiten und Resourcen "schamlos" aus um Hilfe fuer die betroffene Region zu generieren. Wir haben hier in Hatsi 8 Haeuser zur verfuegung, also ca. 50 Betten . Also auch Schulklassen oder Vereine duerfen sich durchaus angesprochen fuehlen. E-mail genuegt ! In diesem Sinne Kalispera !


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 16:29:51

Aber am Ende dieses schoenen sonnigen Tages wieder einmal zurueck zur Hauptsache:In der Frankfuerter Sonntagszeitung findet sich ein guter Kommentar mit dem Titel: "Der griechische Staat". Ein Kommentar aehnlichen Inhalts findet sich auch in der hiesigen "Kathimerini". Es geht um die Frage, wer ist Schuld an der Katastrophe. Sind es Brandstifter, hat die Regierung versagt, sind es von der USA gesteuerte Kosovo-Albaner ( das hat jemand im Ernst in die Welt gesetzt !) oder was sonst ? Der Kommentator geht mit seinen Landsleuten sehr hart ins Gericht und er prangert , zu Recht wie wir meinen, die Sorglosigkeit und Nachlaessigkeit seiner Landsleute an. Auch die hiesige Tageszeitung "Protis" titelte nach den Braenden rund um Kounina mit der Zeile: "Sie haben es gewusst!" Denn die Gemeinde Kounina wurde schon im Mai vor dem Sommer auf die wilde Muelldeponmie im Tal und die sommerliche Brandgefahr hingewiesen. Ohne jeden Erfolg....im Juli brannte das Tal dann ab ! So wird es auch andernorts passiert sein. Der Ruf nach Brandstiftern wird immer schnell geaeussert und es gibt sie sicher auch mancherorts, dafuer sprechen Funde am Brandort. Aber 170 Brandherde uebrs Land verteilt soll eine geplante konzertierte Aktion gewesen sein ? Kaum vorstellbar. Eher ist zu vermuten, dass sicherlich bei 45 Grad und Trockenheit in manchen Regionen bei Wind sehr wohl gleichzeitig der "Zuendpunkt" erreicht ist und vielerorts bei solchen Bedingungen auch ziemlich gleichzeitig Braende ausbrechen koennen Der zweite Faktor sind die "Nachahmungstaeter" die bei einem ausbrechenden Brand sofort die "Chance" nutzen, um auch ihren Plan einer Brandstiftung nun in Aktion zu bringen. Und dann sind es wie gesagt einfach nur die "ueblichen Verdaechtigen", naemlich Leichtsinn, Sorglosigkeit und Dummheit. Selbst im Hochsommer erlebt man hier immer noch auf den Strassen tagtaeglich, dass brennende Kippen aus dem Autofenster geschnippt werden...Ein Umdenken und schaerfere Umweltgesetze sind dringend erforderlich, denn die kommenden Sommer werden mit ziemlicher Sicherheit nicht besser werden. Leider. Die oben genannte Petition sollte daher massenhaft unterzeichnet werden ! Es ist auch zu hoffen, dass aus Bruessel mehr Druck gemacht wird aber auch ein zentraler Katastrophenschutz entsteht. Der Klimawandel allein erzwingt es. Die jetzt verbrannten Waelder in Griechenland und anderswo werden die C02 Produktion weiter ansteigen lassen, denn gesunde Baeume sind zu ca. 18 % an der Bindung von Co2 beteiligt, jedes jahr aber werden weltweit Flaechen von der Groesse Griechenlands gerodet oder verbrannt! Flaechen die unserem Planeten immer dringender fehlen werden je mehr die Erwaermung ansteigen wird.Ein anderer interessanter Kommentar vertritt die Meinung, es sei gut gewesen, dass sogar Olympia betroffen gewesen ist, denn wenn die Bevoelkerung haette erleben muessen, dass die Regierung zwar Olympia wirkunsgvoll schuetzt, aber 65 Menschen in den Flammen verbrennen, haette es ein Revolution gegeben. Man fragt sich auch ob es diese sponatne Soforthilfe mit Bargeld gegen Unterschrift so auch gegeben haette, wenn am 16. September keine Wahlen stattfinden wuerden. Man wird es nie erfahren, aber Ministerpraesident Karamanlis schmueckt sich auffallend oft mit dieser Aktion und spricht sogar von "einer neuen Beziehung" zwischen Regierung und Bevoelkerung.Angesprochen auf die vielen Schwarzbauten auf verbrannten Flaechen, die es immer noch und immer wieder gibt, versicherte Karamanlis ziemlich glaubhaft, dass die Regierung, sobald sie davon erfuhr, diverse Verfahren dagegen eingeleitet hatte, aber die Schuldigen immer die offenbar schwierige Rechtslage so zu ihrem Nutzen auslegen, dass solche Verfahren auch nach nunmehr 2 Jahren noch nicht gerichtlich entschieden werden konnten.HANDLUNGSBEDARF gibt es also genug.....


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 16:12:59

Hallo,mich würde interesseieren, welche Dörfer denn im einzelnen zerstört bzw. beschädigt. Ganz besonders aber würde mich interessieren, wie sieht es mit Dimitsana bzw. Andritsena aus. Was ist mit den vielen Klöstern? Wieviele wurden zerstört?


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 14:48:04

p.s. Und um weiteren ueblen Kommentaren vorzubeugen:JEDER SPENDER ist ab sofort herzlich und BEI KOSTENLOSER UNTERKUNFT hierher eingeladen um sich ein Bild vor Ort u machen und zu helfen oder was auch immer....Das steht aber auch schon weiter oben fuer jeden der lesen kann und will. Weiter eruebrigt sich zu solch miesen Anwuerfen und Unterstellungen jeglicher Kommentar...Und maria als auich Dina sind sehr sehr gern bereit, diese Spenden zu leisten, darauf koennt ihr Gift nehmen. Wis sassen gemeinsam mit Dina nachts am Fernseher und haben hier mit Traenen in den Augen die verzweifelte Situation der Menschen verfolgt, Dina wr in Traenen aufgeloest. Ganze Doerfer brannten ab, wuetende und wenende Menschen und zwar nicht nur weit entfernt im TV sondern auch ganz hautnah in Mavriki oder Axladia...In Deutschland sind jetzt die Bilder von brennenden Waeldern verstummt und man sieht statt hilfloser Menschen wieder das uebliche Repertoire. Aber hier geht es taeglich weiter...Etliche Taeler gleichen Mondlandschaften und Obdachlose gibts auch hier.Tun kann JEDER etwas, der will. 'FUND RISING" ist das Stichwort...alles klar ?


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 10:56:28

p.s.Wir haben soeben mit unserer Freudin Maria Liopas und deren Familie gesprochen, deren 4 Haeuser wir hier auch vermieten und verwalten. Wir werden ab sofort auch Spendengelder generieren, indem wir bei jeder Ferienhaus-Vermietung 10 % der Mietsumme ( 5 % der Vermieter und 5 % der Gast) als Spende ueberweisen werden.


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 10:33:04

p.s.Soeben reisen Kuba Wuls und seine Familie aus Warschau ab, die hier 17 Tage Urlaub gemacht haben und gestern auch die Vouraikos Schlucht hinauf nach Kalavryta gefahren sind.Sie haben die Verheerungen in der Schlucht gesehen und haben ebenfalls eine Spende zugesagt, die sie ueberweisen werden.


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 10:23:57

p.s.Es gibt auch eine Faxnummer:

0030-26910-25566Bitte Stichwort angeben: Fire Victims Aegion Pteri


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 10:22:32

p.s.Bezueglich der Spenden mag man sich gern bei dem Verantwortlichen hier rueckversichern:Dymos Aegion 2. BuergermeisterStavros Lyrintzis0030-26910-26026mit ihm habe ich gestern gesprochen und er hat uns die Kontonummer fuer die Spenden genannt.


Kommentar von Gast vom 04.09.2007 10:07:58

Guten Tag,tja, "periphaer" insofern, als es natuerlich in Olympia ( ist ja auch viel beruehmter....)und Umgebung etwas schlimmer war.Aber gerade die Region Pteri ( erster Waldschutzverein Griechenlands) hat es sehr hart getroffen und dieses Dorf liegt nun mal vor unserer Tuer. Es ist fuer uns nicht moeglich und macht keinen Sinn, eine Hilfsaktio fiuer ein 300 km entferntes Dorf zu starten....Wir helfen halt dort, wo wir sind und wo wir seit 10 Jahren leben, und wo wir vor allem auch den Weg der Spenden kontrollieren koennen. Das ist mit der Gemeinde Aegion moeglich, zumal wir auch den Buergermeister gut kennen und daher eine postive Zusammenarbeit absehbar ist.Also wer hier ganz konkret helfen moechte, mag helfen, wer Bedenkentraeger ist soll es halt in einen anonymen Topf geben oder ganz sein lassen...jeder nach seiner Facon.....Vielen Dank Wolfgang fuer Deine Spende und Dank auch an Frau Fabres und Familie aus Paris, die hier in Hatsi gerade Ihren Urlaub verbringen, fuer ihre sponate Spende !Es brennt weiterhin im Taygetos Gebirge, am Parnon und jetzt auch auf Kerkyra (Korfu).Laut aktuellen Nachrichten startet mit internationaler Hilf jetzt die Wiederaufforstung in Olympia. Das ist natuerlich sehr gut, aber wir wollen mal abwarten, was denn in den Doerfern geschieht, die keine Touristenmagneten sind....Der Spendenkalender befindet sich hier;

www.griechen-land.de

und wir danken jedem Spender. Bei unserer Aktion erreicht jeder gespendete Cent die Betroffenen ! Schoen waere es, wenn die Petition von vielen unterzeichnet wird:

www.PetitionOnline.com/grfires

Die Temperaturen hier auf der Peloponnes sind auf unter 30 Gard gesunken.Dennoch sonnige GruesseJutta & Juergen Muegge


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 21:35:10

hallo herr mügge!ich habe wärend der letzten tage ein wenig im internet recherchiert, um die informationen, die sie mir gegeben haben, noch ein wenig zu erweitern. ich will mich so genau wie möglich auf den termin bei meinem schulleiter vorbereiten, weil er doch sehr peniebel ist und es gerne extrem genau hat. aus diesem grund würde ich sie bitten, mir den namen des bürgermeisters von aegion mitzuteilen, einerseits weil er ja quasi der "inhaber" des kontos ist, bzw es eröffnet hat und weil er ja andererseits, wenn ich das richtig verstanden habe, auch in gewisser weise für die beiden dörfer ano diakofto und pteri "verantwortlich" ist. falls dem nicht so ist, dann würde ich mich freuen, wenn sie mir die namen der bürgermeister oder ähnlichem schicken könnten.dankeschön schon im vorraus.und dann hoffe ich für das gespräch mit meinem schulleiter am mittwoch das beste!liebe grüße, jette


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 18:11:42

Bitte unterzeichen auch Sie diese Petition:

www.PetitionOnline.com/grfires


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 15:58:40

p.s.Die ersten verheerende Spaetfolgen der sommerlichen Waldbraende zeigen sich schon jetzt im Norden Griechenlands. Starke Regenfaelle sorgen dort fuer verwuestende Ueberschwemmungen, denn der verbrannte Boden vermag kein Wasser mehr zu halten.Das lebende Wurzelwerk der gesunden Baeume, das wie ein Schwamm das Wasser ansaugt, fehlt ueberall, stattdessen nur erodierter nackter Boden, an dem die Regenguesse foermlich abprallen und in die Taeler stuerzen. Autos und anderes Hab und Gut wurde in die Fluten gerissen - nach dem Feuer kommt nun die blanke Ernuechterung, dass der ersehnte Regen nicht die erhoffte Hilfe sondern nur eine weitere Katastrophe mit sich bringen wird...So ist auch hier auf der Peloponnes die Haltung eher zwiespaeltig: so schoen ein regenreicher Winter fuer die Natur waere, die Folgen wie Ueberschwemmungen und eine rapide Bodenerosion sind schon heute abzusehen.


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 15:51:47

Guten Abend,die Braende sind zwar weitgehend unter Kontrolle aber keineswegs alle bereits geloescht.Am Wochenende wurden auf der Peloponnes bei Berg Parnon noch2 Doerfer evakuiert, es gibt weitere Braende bei Megalopolis und Karytaina, die aber unter Kontrolle sind. Nachdem ein weiteres Opfer im Hospital starb, gibt es nunmehr 65 Brandopfer. Auf der Ionischen Insel Kefallonia brach am Sonnabend wieder ein Feuer aus. Zwar haben die ersten 19.000 Bauern eine Soforthilfe von insgesamt ca. Euro 28 Millionen erhalten, aber das ist weniger als der beruehmte Tropfen auf den heissen Stein, naemlich weniger als 2000 Euro pro Person...Ministerpraesident Karamanlis meint zwar, dass diese Soforthilfe den Menschen gezeigt habe, dass der Staat sie ernst nehme, Kritiker allerdings sind der Meinung, dass es lediglich zeige, dass die Regierung unbedingt die Waehlerstimmen fuer die Parlamentswahlen am 16. September braucht. Wie dem auch sei, momentan hoeren die betroffenen Buerger ueberall starke Worte im TV oder Radio und es mangelt auch nicht an internationaler Hilfe , wie schnell und wie effizient dann allerdings die betroffenen Menschen davon profitieren koennen wird die Zukunft zeigen.Fuer die betroffenen Menschen in den Doerfern, von denen immer noch sehr viele ohne Strom und Wasser sind, zaehlen in diesen Tagen und in der Zukunft nur die Taten, fuer schoene Worte und billige Betroffenheitsbekundungen koennen sie sich nichts kaufen.


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 11:59:10

p.s.Naeheres zur betroffenen Region Aegialia - Pteri findet Ihr hier:

www.aegialia-online.de

Ich bekomme noch in dieser Woche mein neues Nikon-Equipment und werde sodann aktuell die Region Pteri und die dort enstandenen Zerstoerungen in aktuellenFotos vorstellen


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 11:55:38

Heureka !!! Was lange waehrt....DAS NEUE SPENDENKONTO DER DYMOS AEGION LAUTET:

Dymos AegionGR 25100 AegionNational Bank of Greece304/541082-72IBAN: GR 31 0110 3040 0000 3045 4108 272Swift: BIC ET HN GR AA

Bitte unbedingt vermerken: FIRE VICTIMS PTERI

BITTE FUER JEDE SPENDE EINE E-MAIL SENDEN AN :

muegge@hellashome.com

mit Angabe der Summe, des Namens und des Wohnorts !SODANN WIRD JEDE SPENDE AUF DER SPENDEN-WEBSITE:

www.griechen-land.de

taeglich aktuell eingetragen und jeder Spender kann damit stets aktuell den Stand der Spendenaktion verfolgen.Es wurde uns sehr freuen, wenn alle hier im blog aktiven und hilfswilligen Menschen an dieser Aktion teilhaben wuerden. Danke.Jutta & Juergen Muegge


Kommentar von Gast vom 03.09.2007 09:45:11

p.s.Allein die Tatsache, dass wir uns hier seit ueber einer Woche fuer eine zuverlaessige und kontrollierte Loesung fuer ein serioeses Spendenkonto bemuehen, sollte wohl jedem klarmachen, um was es hier in der Tat geht...naemlich um eine unbuerokratische und schnelle Hilfe fuer die Betroffenen vor Ort. Es fliesst zwar sicherlich viele Spendengeld auf die grossen anonymen Hilfskonten, wieviel davon aber fuer die Betroffenen uebrigbleibt und ob und wo es je ankommt, das kann zumindest der jeweilige Spender nicht kontrollieren.Unsere Aktion richtet sich ganz gezielt auf die hiesige Region, denn wir leben hier seit 10 Jahren und mussten vor Ort mit ansehn, was hier den Menschen in den Doerfern zugestossen ist


Kommentar von Gast vom 01.09.2007 21:05:12

Haben schon zu Ostern Fähre Venedig-Patras gebucht für 6.Sept.2007. Fahren mit dem Wohnmobil und möchten auf Peloponnes Kastro/Killini, Elea (Nähe Zachharo) und Romanos, sowie Pilos und Finnikounda besuchen. Haben dort durch immer wieder verbrachten Urlaub Bekannte (Ölbauer Kastro und Wirt Elea)Wie sieht es in den genannten Orten mit Badeurlaub aus?? Habe schon gehört, daß das Meer sehr verunreinigt sei (Rußwasser). Wenn dem so ist,ab wo kann man mit reinerem Meerwasser rechnen und auch geringer Brandgefahr. Wäresehr sehr nett, wenn ich noch rechtzeitig eine Info bekäme.Fahren am 5.Sept.Mittag los.

LG und Dank im vorausMargit


Kommentar von Gast vom 01.09.2007 17:54:35

Hallo Ulrich,vielen dank fuer Deine Aneilnahme und das Hilfsangebot. Es ist eine echte Krux mit der Einrichtung des Kontos in deutshcland. Herr Limbourg kann es nicht machen mit seinem namen, da er sonst alle Eingaenge versteuern muss etc. etc. Bin jetzt in Kontakt mit den deutsch-griechischen Anwaelten in Athen, ausserdem hat ein Anwalt Hilfe angeboten, der kuerzlich hier im Urlaub war. Ich arbeite also dran, dass das Konto in den kommenden Tagen steht und mit unseren Spenden eroeffnet wird. Jetzt koemmen auch hier in Griechenland erst die ganzen Folgen des Dramas zum Vorschein. Es sind fast 5000 Menschen obdachlos, mehr als 10 Doerfer wurden total zerstoert uind in vielen Regionen fehlt ganz einfach jedwede Grundlage zum Ueberleben. Die Landflucht gegen die man jahrelang mit diversen Massnahmen gekaempft hat wird sich enorm verstaerken und manche Region wird sowohl oekonomisch als auch oekologisch mausetot sein. Ich bin morgen oben bei Pteri unterwegs um mir alles anzuschauen, ausserdem hoffe ich nun, am Monrag ENDLICH ein funktionierendes Konto melden zu koennen.


Kommentar von Gast vom 01.09.2007 14:50:58

hallo! kennt jemand das dorf pelopion nähe olympia? wie ist die lage dort? kenne familien dort, habe aber keine infos, da der kontakt das letzte mal vor 10 jahren war. vielen dank im vorraus!claudia


Kommentar von Gast vom 31.08.2007 23:13:22

Hallo Jürgen (hallo Griechenland),nein - von mir erfolgt hier keine Anfrage, ob die eine oder andere Region aktuell für meinen Urlaub mehr oder weniger gut geeignet ist oder nicht...

Nein, ich kann und will die Beweggründe der hinter diesen Fragen stehenden Menschen auch nicht verstehen.

Gleichzeitig bewundere und verstehe ich Deine immense Geduld bei Deiner "Arbeit im Blog" (Diskussion willkommen).

Ich sitze in diesen Tagen oft mit meiner 7-jährigen Tochter im sicheren, unbrennbaren München, gemeinsam schau(t)en wir u.a. via Kinderkanal erschüttert auf das brennende Griechenland.

Griechische Kinder, Frauen und Männer - wir Drei kennen und lieben sie vor allem als sehr kinderfreundliche Nachbarn - hier in unserer Stadt genauso wie in phantastischen Urlauben. Wir waren in den vergangenen Jahren auf Kreta genauso herzlich willkommen wie auf Korfu.

Mir persönlich im Gedächtnis sind Gesten der griechischen Menschen fest verankert: sie streicheln lächelnd über den Kopf meiner Tochter und bedeuten, "Auch wenn es uns augenscheinlich nicht so gut geht wie euch in Deutschland: Du und Deine Familie sind auf das herzlichste willkommen! Sei unser Gast."

Und jetzt das: Wälder brennen. Felder und Gärten brennen. Häuser brennen. Menschen verbrennen. Wir sehen zu. Wir sind ohnmächtig.

Dürfen wir GANZ KONKRET helfen? Vielen Dank für Deine Initiative, wir - die Pohls aus München - werden nach Bekanntgabe der Kontendaten als ersten kleinen Schritt 100 Euro auf das von Dir angegebene Spendenkonto überweisen.

Können wir noch mehr unterstützen? Die Möglichkeiten in unserer Welt sind sicherlich vielfältigst.

+ Gibt es Menschen, die einen Transport von Hilfsgütern organisieren und Unterstützung benötigen?+ Wird eine Plattform zur Kommunikation und Organisation von Hilfe-Aufrufen benötigt?+ Unterstützen deutsche Firmen, die z.B. viele (in- und ausländische) griechische Kunden haben, Hilfsmaßnahmen? Ist diesen Firmen das gesamte Ausmaß bereits bewusst?

Ich persönlich werde nach besten Wissen und Gewissen (ich weiß: blöder aber eigentlich doch passender Spruch) unterstützen. Wenn ihr Ideen habt: bindet mich einfach aktiv ein.

Und: Feedback und Diskussion sind sicherlich wichtig, konkrete Hilfe ist wichtiger.

Lasst uns gemeinsam helfen.


Kommentar von Gast vom 31.08.2007 19:21:13

Guten Abend,ich komme soeben erst aus Athen zurueck. Die Spendenkonto-Nummer erfahre ich heute abend noch telefonisch von Herrn Limbourg und stelle sie dann hier ins net.ZU DEN URLAUBSANFRAGEN;A;lle in den Anfragen genannten Orte sind momentan prob;emlos zu besuchen. Die Braende sind so gut wie geloescht bzw. alle aber unter Konrolle. Alle Fernstrassen sind offen und alle Verkehrsmittel fahren plammaessig.NUN ZUR HAUPTSACHE:

Wir werden hier vor Ort mit den Buegermeistern der Doerfer aber auch mit der Gemeinde Aegion beraten, wie die Spenden eingesetzt werden koennen. Herr Peter Limbourg wird zudem im November zelbst hier anwesend sein. Ertes Kriterium ist die dringende Beduerftigkeit der Menschen, d.h. es wird vor allen Dingen darum gehen, den betroffenen aelteren Menschen ein Verbleiben in den Doerfern zu sichern, denn diese Menschen haben de facto keinerlei Alternativen. Da geht es um die Reparatur von Haeusern, Daechern etc. Neupflanzung von Olivenbaeumen etc. etc. die Liste der Schaeden ist zu lang um sie hier zu publizieren. WENN SPENDEN UEBERGEBEN WERDEN, SO WIRD DIESE HIER IM BLOG MIT FOTOS UND TEXT ETC. VEROEFFENTLICHT WERDEN EBENSO AUF DER WEBSITE. WIR LASSEN UNS SELBSTVERSTAENDLICH JEDE SPENDE QUITTIEREN UND ES WIRD IMMER AUCH EIN OFFIZIELLER VERTRETER DER GEMEINDE DABEI SEIN. Alles soll und wird absolut transparent und oeffentlich geschehen.Liebe Jette, ich finde es toll, dass Ihr ein Konzert veranstalten wollt. Du warst ja schon einmal im Urlaub hier und kennst daher unsere Region ganz gut. Also die von uns vorerst ins Auge gefassten Doerfer sind wie schon erwaehnt PTERI bee Aegion am Klokos Berg sowie ANO DIAKOFTO bei Diakoft in der Vouraikos Schlucht.Liebe jette, schau mal auf unsere grosse website zu unserer Region Aegialia:

www.aegialia-online.de

Da findest Du auch etliche Orte z. B. Pteri beschrieben.Ich maile Dir noch direkt per E-mail weitere Infos morgen zu. Ich erwarte heute abend den Anruf von Peter Limbourg damit ich endlich die Kontonummer hier veroeffentlichen kann.Ich bin segr froh ureber die gute und positive Resonanz hier im Forum. Es gab kuerzlich eine Diskussion im deutsche TV mit dem Titel: "Internet - Fluch oder Segen?" Ich muss sagen, wenn wir das Internet hier so wie es geschieht benutzen wuerde ich klar fuer "Segen" plaedieren ...Lasst uns in diesem Sinne diese Chance zum Wohl der Betroffenen nutzen !An Eliska betr. Selianitika:Wann genau wedet Ihr dort auftreten., ich wuerde Euch dort gern treffen und Euer Konzert besuchen.


Kommentar von Gast vom 31.08.2007 17:24:54

Sehr geehrter Herr Mügge,

wir hatten seit langem geplant ab Mitte September eine dreiwöchige Rundreise durch den Peloponnes zu machen und haben bereits Flug, Mietwagen und alle Unterkünfte vorausgebucht.

Seit Tagen lese ich interessiert jeden Beitrag in diesem Forum und bin teilweise beruht, andererseits frage ich mich jedoch ob ich mir eventuelle Gefahren zu sehr schön rede nur um die Reise wie geplant durchführen zu können. Da es jetzt noch Zeit genug wäre die Route - sofern ratsam - anzupassen und stattdessen veilleicht eher durch Zentralgriechenland zu reisen und den Peloponnes ein Jahr aufzuschieben, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir zu den nachfolgend aufgelistete Stationen eine Auskunft geben könnten, welche Sie davon weiterhin als machbar erachten und von welchen Sie uns abraten würden.

(jeweils Besichtigungsort; Übernachtungsort)

1) Delphi; Delphi2) Zakynthos; Zakynthos3) Olympia; Pilos4) Voidokilia; Pilos5) Methoni und Koroni; Kalamata6) Kambos-Schlucht; Kardamili7) Viros-Schucht; Exochori8) Pirgos Dirou und Githio; Monemvasia9) Elafonissos; Monemvasia10) Mykene; Nafplio11) Didima; Porto Heli12) Spetses und Hydra; Spetses13) Poros,Methana; Palea Epidaurus14) Epidaurus; Athen

Vielen Dank im Voraus für Ihre freundliche Hilfe,Alexander Schneider


Kommentar von Gast vom 31.08.2007 09:48:07

Hallo,

Wir haben auch einen Flug am 10.September nach Athen gebucht. Wollen von dortaus nach Isthmia (Campingplatz) und dann noch weiter nach Epidavros. Nun wüsste ich gern, ob dort auch schwere Brände waren und ob mir jemand sagen kann, ob es diese Campingplätze überhaupt noch gibt? Gibt es noch öffentliche Verkehrsmittel, die dorthin fahren?

Vielen Dank!

mfg Britta Jung


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 22:02:14

hallo,

ich habe ende september eine rundreise in griechenland gebucht und bin mir nun etwas unsicher, ob ich die reise antreten sollte.vielleicht weis jemand, wie es in den nachfolgenden gegenden z.zt. aussieht?

Athen, Tolo, Mikene,Epidauros, Nauplia, Petalidi, Aglia Monia, Nauplia, Methoni, Achaia, Psathopyrgos, Itea.

Schon mal vielen Dank für die Unterstützung ;-)


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 21:47:25

Seid mir gegrüsst. :)

Ein Bekannter und ich fliegen am kommenden Samstag nach Tolo bei Navplia.Da dies unser zweiter Urlaub auf der Peloponnes ist (unser erster Startpunkt für Ausflüge lag in Patras) - wollten wir dieses Mal andere kulturelle Stätten erkunden. Geplante Ziele waren unter anderem Mykene, Archaea Epidavros, Spartha - u.U. auch noch Olympia..

Wenn uns jemand gute Tipps geben könnte, was sich ab Navplia momentan (wieder?) gut per Bus/notfalls Taxi erreichen lässt und geschichtlich-kulturell als Ein-Tages-Ausflugs-Ziel lohnt, wäre ich echt sehr froh.

Unsere Grund-Planung scheint mir jedenfalls momentan ein wenig aus den Fugen geraten, da ich keine Ahnung habe, wo man (aus touristischem Gesichtspunkt) den betroffenen Menschen helfen kann und dennoch den ersten Urlaub nach 4 Jahren zu einem informativen Erlebnis machen kann.

Auf jeden Fall mal *Daumen Hoch* für diesen Blog, hab' schon allerhand Infos ziehen können, auch wenn ich ob meiner Überstunden in den letzten Wochen nicht viel Lesen konnte...


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 18:54:02

hallo herr mügge!ich habe es geschafft, die entsprechenden fachbereicher meiner schule für ein benefizkonzert zu begeistern. wir wollen auf diesem wege in etwas größerem rahmen spenden sammeln, als das privat möglich wäre. als ziel der spenden gilt das konto, welche sie eingerichtet haben, um einer kleinen gemeinde, bzw gemeinden zu ehlfen.das einzige problem, das noch besteht, ist das, dass unser schulleiter genr etwas mehr über den ort erfahren möchte, der durch die spenden dre schule unterstützt würde. ich würde mich freuen, wenn sie mir da ein wenig weiter helfen könnten...es geht vor allem um einwohnerzahlen, lage der orte etc.ich würde mich freuen, wenn sie mir da ein paar informationen geben könnten, damit ich eine diskussionsgrundlage für den termin bei meinem schulleiter habe.danke schön schon im vorraus.liebe grüße, jette


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 18:03:04

Herr Muegge,

es wäre interessant zu erfahren, wie die evtl. eingehenden Spendengelder verteilt werden sollen. Wer entscheidet darüber? nach welchen Kriterien? welche Aufteilung? wird auch die Zuweisung der Spenden auf der Webseite veröffentlicht?


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 17:02:03

Guten Abend,also: Der deutsche Ex-Botschafter in Griechenland, Herr Peter Limbourg, Marienstrasse 14, 47623 Kevelaer, wird morgen bei der Verbandsparkasse Goch / Kevelaer ein Spendenkonto "Peloponneshilfe" mit einer Eroeffnungsspende von Euro 100,- einrichten.Er allein hat die Vollmacht fuer das Konto sowie der von ihm zu beauftragende Notar.Ich gebe morgen mittag die Kontodaten hier bekannt. Ich kuemmere mich hier vor Ort um die betroffenen Doerfer um zu recherchieren wie konkret und womit hier geholfen werden kann, bzw. wer dort am dingendsten was benoetigt.In der kommenden Woche werde ich auch mit aktuellen Fotos das Dorf und Umgebung hier vorstellen um das ganze Ausmass der Zerstoerung zu dokumentieren.Jeder Helfende ist jederzeit willkommen und auch gern vor Ort eingeladen, die Sache hier zu begleiten und das Ausmass der DSchaeden kennenzulernen. Unterkuenfte stehen hier jederzeit in der Nachsaison ab Oktober gratis zur Verfuegung und eine Abholung vom Flughafen kann von uns organisiert werden. Ansonsten ist unsere Region Aegialia am Golf von Korinth DIREKT AB FLUGHAFEN mit dem neuen Zug PROASTIAKOS bis Korinth bzw. Kiato und dann mit dem normalen Zug bis Aegion leicht in 2 Stunden erreichbar. Was die Braende betrifft, so sind diese in der Region Olympia / Arkadien unter Kontrollees wird dort immer noch geloescht. Man spricht dort von ca. 60.000 Hektar vernichteten Landes ! Immer noch sind ca. 50 Doerfer ohne Strom und Wasser und somit auf Hilfe von aussen angewiesen. Die Kirche hilft weiterhin, indem sie die Kloester fuer obdachlos gewordene Menschen oeffnet.


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 15:40:56

p.s.Unsere Hilfsaktion wird sich wohl auf die beiden Doerfer ANO DIAKOFTO und / oder PTERIhier in Achaia konzentrieren. In Ano Diakofto (an der Strecke Diakofto-Kalavryta in der Vouraikos Schlucht) war ich bereits, dort sind mehr als 10 Haeuser verbrannt sowie Tavernen, Olivenhaine etc, 3 Menschen starben in de Flammen. Es sieht dort verheerend aus. Ich traf dort eine alte Frau, welche an einem kleinen Tisch an der Strasse ihre Tomaten feilbot,. als ich sie auf die Braende ansprach, brach sie in Traenen aus: all ihre Olivenbaeume waren verbrannt, nur der "perivoli" der Gemuesegarten am Haus war verschont geblieben..Und statt die Tomaten wie sonst selbst zu verarbeiten oder einzukochen, verkaufte sie ihre Ernte an der Strasse...In Pteri / Pirgaki wurde anfangs des vergangenen Jahrhunderts der erste Waldschutzverein Griechenlands gegruendet, umso tragischer ist es, dass jetzt von dieser natuerlichen Schoenheit und Vielfalt kaum etwas uebrig geblieben ist und damit auch der Tourismus in diesen Regionen zum Erliegen kommen wird. In Pteri gab es 1980 noch ca. 800 Einwohner, 1991 waren es noch 250, vor dem Brand waren es noch ca. 80 Menschen, die dort permanent im wesentlichen von (Agro-) Tourismus lebten. Wovon sollen die jetzt da oben leben ? Pteri leigt ca. 1000 m hoch am Klokos bei Aegion, Landwirtschaft ist da oben nicht machbar.


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 15:24:33

Danke Doreen, dass Du nun auch die anderen bekannten Spendenkonten hier veroeffentlicht hast. Je bekannter dies Forum wird und je mehr Menschen spenden umso besser fuer die betroffenen Menschen.


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 15:11:12

Danke Petra, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen...


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 13:41:27

p.s.Wer gern anonym in den grossen Topf spenden moechte, es gibt hier ein Kontobei der MILLENIUM-BANK in AEGION:

Millenium BankGR 25100 Aegion GriechenlandGR 980 100 023 000 000 234 111 030 53BIC BN GR GR AA

Auch alle anderen grossen griechischen Banken wie die National Bank oder Alpha Bank haben Spendenkonten.

Was wir hier vor Ort machen wollen ist eine nachhaltige, langfristige und gezielte Spendenaktion mit open end , die DIREKT an die Betroffenen hier in der Region geht. Die website dient dazu, die ganze Aktion fuer alle Spender und Beteiligten absolut durchsichtig zu machen. Die Spender selbst koennen so anhand des oeffentlichen "Spendenkalenders" auf der website die Aktion taeglich aktuell verfolgen und kontrollieren. MEHR DURCHSICHTIGKEIT GEHT NICHT . Wer also da mithelfen moechte warte doch bitte, bis das Treuhandkonto korrekt eingerichtet ist. Danke.


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 13:38:40

herzlichen Dank für die Info!


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 13:06:57

Die de. Domain funktioniert jetzt:

www.griechen-land.de


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 12:41:07

Guten Tag wieder,den Kommentar eines Herrn Voigt darf man getrost ignorieren...Fuer die Spenden aktion wird ein Konto in Deutschland eroeffnet werden. Ich habe gestern unseren hiesigen Notar kontaktiert, aber "Treuhankonten" wie sie in Deutschland beim bzw. vom Notar eingerichtet werden koennen, gibt es hier in Griechenland leider nicht. Weiterhin werden wedfer ich noch eine andere Privatperson Vollm,acht fuer dieses Konto erhalten, dondern lediglich der Treuhaender bzw. Notar ! Es wird auf der website JEDER SPENDER NAMENTLICH MIT DER HOEHE DER SPENDE VEROEFFENTLICHT WERDEN (somit kann jeder Spender selbst leicht kontrollieren wie hoch das Spendenaufkommen aktuell ist).Als Treuhaender bzw. Verwalter des Kontos wird neben dem Notar wahrscheinlich auch der ehemalige deutsche Botschafter in Athen, Herr Peter Limbourg, sein. Somit duerften sich wohl weitere dummeKommenatre betr. der Seriositaet der Spendenaktion eruebrigen. Im uebrigen sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Spenden ganz gezielt den betroffenen Menschen in einem Dorf hier in der Region zugute kommen sollen und werden und gern SPENDER HIERHER EINGELADEN WERDEN und vor Ort erleben koennen, wo dieSpenden bleiben.Momentan werden Sachspenden bereits von der Kirche in die Doerfer transportiert, sofern die schon erreichbar sind. So z.b. nach Makistos bei Olympia seit Dienstag. Seit Dienstag fliegen auch due doppelte Zahl an Loeschflugzeugen, was wesentlich zur Beruhigung der Lage beigetrage hat.In der Region Ilia bei Olympia, wo es nun seit 7 tagen brennt, brachen dennoch wieder ueber 50 neue Feuer aus, die jedoch dank der starken Praesenz der Loeschkraefte relativ schnell kontrolliert werden konnten. Die lage in den Branbdgebieten ist fuer die betroffenen Menschen leider immer noch katasrophal, zivile Helfer birngen Wasser in Flaschen und Kanistern in die Doerfer, Strom und Wasser fliessen dort seit nunmehr 6 Tagen nach wie vor nicht.Der Buegermeister von Zacharo, dem stark betroffen Dorf wo fast die Haelfte der Todesopfer zu beklagen waren, sagte: " Wir werden fruehestens in 5 Jahren wieder Oilven ernten koennen, wir wissen nicht wie es hier weitergehen soll..."Die Wut der Menschen richtet sich immer wieder gegen das unfaehige Krisenmanagemant der Regierung. In Makistos fragen sich die Menschen, warum denn die Kirche in der Lage ist, ihnen Hilfspakete und Sachspenden vor Ort anzuliefern und die Regierung das offenbar nicht kann...Da am 16. September Parlamentswahlen in Griechenland abgehalten werden, kuemmern sich offenbar manche Politiker mehr um ihr Erscheinungsbild vor den laufenden TV-Kameras als um konrete Hilfsmassnahmen und es mangelt nicht an Versuchen, diese nationale Tragoedie fuer den Wahlkampf zu missbrauchen, was von den Betroffenen mit Wut und Empoerung registriert wird.

Dennoch brennt es dort immer noch.


Kommentar von Gast vom 30.08.2007 09:11:01

Hallo Herr Mügge,wann folgt, wie angekündigt, die de Domäne und dienotarielle Beglaubigung despriv. Spedenkontos


Kommentar von Gast vom 29.08.2007 20:20:17

Guten Abend aus Deutschland,wir würden ganz dringend davon abraten, irgendwelche Gelder auf Konten zu überweisen, wie von einem Herrn dringend angeraten wird, da wir diesen zur Genüge kennen. Sachspenden finden wir gut, da in diesem Fall "nichts verloren gehen kann" und es den Betroffenen wirklich zu Gute kommt. Wir selbst bauen ein Haus in Hatzi und wissen wovon und über wen wir schreiben . Also überlegen und kontrollieren Sie genau, wenn Sie Geld überweisen möchten. Vieleicht gibt es ja noch Spendenaufrufe großer und seriöser Organisationen, die dann wirklich helfen.Viele Grüße Marco und Katrin


Kommentar von Gast vom 29.08.2007 16:38:21

Guten Abend,die lage hat sich vorlaeufig etwas entspannt, wenngleich es noch Braende nahe Olympia gibt.Die Kuestenstrassen, also von Patras nach Korinth, Athen, Tripolis sowie Richtung Pyrgos sind alle normal befahrbar.


Kommentar von Gast vom 29.08.2007 09:29:25

Wir wollten eigentlich morgen nach Athen fliegen, um übermorgen (31.08.) weiter nachTyros (Ost-Peloponnes) zu fahren. Ist es nach derzeitigem Stand der Lage gefährlich,dorthin zu reisen? ist die Küstenstrasse befahrbar? Oder gibt es eine Möglichkeit, mitdem Schiff dorthin zu gelangen? Wir sind sehr unschlüssig, ob wir den Flug nichtverfallen lassen sollen...


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 23:59:23

guten abend...heute regnete es ein wenig auf der Mani (südlicher Pelepones) und die Lage ist dort auch wieder entspannt...LG Sebastian


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 23:34:05

Hallo,ich würde gerne eine Spende machen habe aber nur den Link von Ihnen auf ein privates Spendenkonto erhalten.Da ich mir da nie so ganz sicher bin wem dieses Geld dann am Ende in die Hände fällt würde ich gerne irgendeiner bekannten Organisation spenden bei der man vielleicht sogar zurückverfolgen kann wofür die Spende verwendet wurde.Hast du vielleicht eine Idee welche Oganisation da in Frage käme?VIelen Dank Naddi


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 20:19:51

Guten Abend,also die Lage entspannt sich weiterhin etwas und an den Kuestenorten gibt es keinerlei probleme mehr. Kyllini oder auch die Suedkueste sind problemlos. Seit heute zahlen die Bnken den betroffenen formlos je Person 3000,- Euro Soforthilfe aus so dass Sachspenden eigentlich keinen Sinn mehr machen. Es gibt aber weiterhin aktive Brandherde bei Olympia und in Arkadien, ausserderm heute 2 Erdbeben von ca. Richter 5 bei Olympia und auf der Insel Kefallonia, die aber keine grossen Schaeden anrichteten.Urlauber sollten durchaus auf die Peloponnes fahren, die dramatische Lage hat sich gottseidank entspannt, von fahrten ins "Hinterland" wuerde ich denoch zu diesem fruehen Zeitpunkt abraten, es ist ueberall noch knochentrocken und sommerlich warm.Aber die Badeorte am Meer sind nicht betroffen, die groosen Fernstrassen sind alle offen.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 19:01:36

Hallo Herr Mügge,

mit Entsetzen haben meine Freundin und Ich in den vergangenen Tagen, die Meldungen über die Brände verfolgt. Und wie einige schon vor uns hier im Blog, treiben uns 2 Fragen um: nämlich 1. Ist es okay jetzt dort Urlaub zu machen, wo andere ums nackte Überleben kämpfen und 2. Sollen wir nicht lieber umbuchen, wenn wir den Urlaub genießen möchten. Ich bin mir bewußt, dass die Kombination beider Fragen vielleicht makaber klingt, aber immerhin haben wir als Studenten mehr als ein Jahr auf diesen Urlaub gespart.Wir haben Urlaub gebucht im Strandabschnitt zwischen Kyllini und Loutrá Kyllini und dazu für drei Tage ein Mietauto, um das Hinterland zu erkunden. Unserer Plan sieht nun vor, leider auf das Mietauto zu verzichten, da wir keine Hilfsmaßnahmen behindern wollen und uns das zudem zu unsicher ist. Den Urlaub wollen wir jedoch trotzdem antreten. Wir würden nun gerne von Ihnen als Experten vor Ort erfahren, ob dieser Plan ratsam ist.

Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg: Felix u. Kathi


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 17:50:31

Hallo Frau Abt,habe gestern eine Mail von Herrn Schäfer erhalten. (wir wollten eigentlich dort Urlaub machen) Sie hatten "lediglich" Brandgeruch und Ascheregen. Inzwischen hat es sich gelegt. Brände gab es nicht.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 16:47:18

Hallo Herr Mügge,Erstmal vielen Dank für die vielen Infos!Wissen Sie (oder ein anderer Leser), wie die Situation im östlichen Peloponnes, z.B. entlang Hydra zur Zeit ist? Brandmeldungen habe ich keine gesehen. Treibt der Wind dort Asche oder Rauch hin, oder ist die Region weniger betroffen?


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 16:30:29

Hallo Herr Mügge,

meine Tochter ist mit den Kindern gerade in Koroni auf dem Platz der Surf und Segelschule von Günter Schäfer.Ist dort alles ok.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 16:24:12

vielen dank für die infos! Ich habe gehört, dass mind. 1 unserer konzerte, die wir dort geben als benefizkonzert genutzt wird. Ich hoffe, dass wir damit wenigstens ein bisschen zur hilfe beitragen können!


Kommentar von JuttaB vom 28.08.2007 11:53:57

gute Idee. Fährt einer in den nächsten Tagen aus dem Bereich Gummersbach, Köln oder Niederrhein Richtung Peloponnes? Ich könnte da bestimmt Dinge mitgeben.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 11:22:30

Hallo Sandra, ja, guter Vorschlag. Aber dann gehts schneller und einfacher, wenn der Spender die Sachen halt selbst vor Ort abliefert. Wir koennen hier ja schon aus Platzgruenden keine Sammelstellen einrichten. Beduerftig sind vor allem die Dorfgemeinden rings um Olympia, aber auch hier in Achaia sind es die Doerfer Ano Diakofto und Kernitsa auf der Strecke Diakofto - Kalavryta. Dort kann jeder Reisende, der Sachspenden mitfuehrt sich vor Ort am besten bei der "Dimo" (Gemeindeverwaltung bzw. Buergermeister melden.Auch die Region Andritsena in Arkadien ist betroffen, also da waeren solche Sachspenden sicherlich willkommen. (Kleidung, Schlafsaecke, Decken, funktionierende Taschenlampen mit Batterien, Campingleuchten, Hausrat, (Koch-) Geschirr etc. aller Art. etc. aber auch solch praktische Dinge wie Plastik-Wasserkanister etc.).Es wird in vielen Doerfern so schnell keinen Strom geben, denn die ueberirdischen Masten sind alle verbrannt. Also Leuchten jeder Art sind sicherlich rar. Auch Campingkocher duerften begehrt und noetig sein. Also wer mit dem Womo kommt und Platz hat, der kann sehr wohl wirksam helfen.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 11:11:45

Die vorlaeufige domain der Spendenaktion lautet:

www.peloponneshilfe.12see.de

Eine de.domain folgt in Kuerze.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 11:09:28

Versand ist nicht so einfach, aber wir fahren z.B. übermorgen Richtung Peloponnes. Sicherlich fahren noch viele andere und haben Platz im WOMO. Bei uns ist es jetzt zwar kurzfristig, aber da liese sich sicherlich noch was machen.


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 00:34:38

Hallo Herr Mügge,falls ich keine Information zum Spendenkonto finde:hier meine e-mail-Anschrift: coppius@-online.de


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 00:32:52

Hallo Herr Mügge,ich führe seit 7 Jahren eine Camping-Ferienfreizeit mit 50 Jugendlichen aus Soest (NRW)nach Koroni (Zeltplatz von George Margos) durch.War Koroni auch von den Waldbränden betroffen?

Die Einrichtung eines Spendenkontos finde ich eine klasse Idee.Da würde ich für Spenden gerne unseren Sportverein aktivieren!Ich hoffe, ich finde die Informationen zum Spendenkonto!GrußUli


Kommentar von Gast vom 28.08.2007 00:21:13

Hallo alle zusammen....Vielen Dank für die tollen Hinweise. Meine Familie ist auf der Mani und diese haben dort keine Möglichkeit an Informationen zu kommen. Ich kann sie nur über die Nachrichten, die ich aus Deutschland bekomme, informieren. Und gezielte Infos zu bekommen, ist ganz schön schwer, wenn ja gar unmöglich...Bis ich gerade dieses Forum gefunden habe...Weiß denn jemand von euch wie die Lage um Kalamata und Südlich davon ist? Ist zum Beispiel die Strasse von Kalamata in den Süden (Stoupa/Areopoli) frei? Wie sieht es denn mit der Autobahn (Tripoli-Athen) aus?...Ihr seht schon... die Notfallpläne für die Heimreise... :-)

Ich danke euch für jeden Hinweis von HerzenLiebe Grüße Sebastian


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 22:16:44

Hallo Herr Mügge, vielen Dank für die engagierte Berichterstattung.Wissen sie etwas über die Lageauf Chalkidiki/ Kassandra ?Letzte Woche wars da ja wohl auch sehr schlimm, aber jetzt hört man darüber gar nichts mehr.Viele Grüße,anja


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 21:39:01

hallo herr mügge!vor 2 Jahren habe ich mit meiner familie und freunden den sommerurlaub bei ihnen im ferienhaus in hatsis verbracht. die erinnerung an die wunderschöne halbinsel macht uns so doppelt betroffen und verstärkt den wunsch, zu helfen.wir wollen auf jeden fall spenden, wenn sie die daten des spendenkontos online stellen. außerdem würden wir gerne wissen, wie man aus dem fernen deutschland an sonsten helfen könnte? ob zum beispiel auch sachspenden sinnvoll sind, und wenn ja, was man in die päckchen packen sollte....wir würden uns sehr über antwort freuen, da wir wirklich die betroffenen in griechenland so weit es uns möglich ist unterstützen wollen.

p.s.: noch eine anmerkung: ich finde es großartig, wie sie beständig alle interessierten über den stand der dinge auf dem laufenden halten. wäre es evtl möglich, noch mehr bilder online zu stellen? es wäre sehr informativ und dies würde sicher auch noch mehr leute ansprechen, die nicht den direkten bezug zu der region haben. dankeschön

liebe grüße, jette beißer


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 21:33:18

p.p.s.Schoen, dass mein Aufruf schon Wirkung zeigt, Vielen Dank Julia fuer Deine mail.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 21:06:56

p.s.Was den "Tourismus" betrifft, so waere es sicher falsch, jetzt nicht auf die Peloponnes zu fahren, denn zu dem ganzen Unglueck waere es noch schlimmer, wenn sich auch noch die Griechenland-Reisenden abwenden wuerden. Hier wird in den verbrannten Doerfern jeder Cent dringend gebraucht Ich hoffe, dass wir das notarielle Spendenkonto in 2 bis 3 Tagen eingerichtet haben, vielleicht sehen wir uns ja in Selianitika und koennen uns einmal persoenlich darueber unterhalten. Uns geht es darum, hier moeglichst schnell und unbuerokratisch eine ganz konkrete Hilfe - wie auch immer das aussehen kann - fuer betroffene Menschen in die Wege zu leiten, am liebsten eine Art "Patenschaft" fuer ein Dorf. Schoene Worte des Mitleids im Internet helfen den Menschen hier naemlich herzlich wenig...


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 20:51:58

Guten Abend,also die Lage ist seit heute nachmittag insofern etwas entspannt, als heute die Winde nachgelassen haben. Patras - Athen ist kein Problem zur Zeit. An der Kueste kann man bedenkenlos fahren, gefaehrlich wird es eben sobald man in unbekanntes Terrain landeinwaerts in die Berge feahrt. Der Badeort Selianitika liegt bei uns in Aegialia vor der Tuer;

www.selianitika.de

da gibt es keinerlei Probleme.

Ich habe uebrigens bereits ein deutsch-griechisches Anwaltsbuero in Athen bezueglich des Treuhand-Spendenkontos kontaktiert und werde es hier publik machen, sobald wir es haben.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 20:26:28

Guten Abend, wir fahren mit unserem Jugendchor mit der fähre nach patras und dann in ein kleines dorf östlich von patras an der küste (selianitika). Ich weiß, dass die schlimmsten Brände im Süden sind, aber besteht im norden auch gefahr? wir sind ab samstag bis nächsten freitag da. Wirklich gedanken mach ich mir nur um eins unserer mitglieder, er wird einen tag später kommen und in athen mit dem flugzeug ankommen. Geht das? Ist die straße nach patras frei? Das, was ich mich auch frage: können die Einheimischen überhaupt Touristen, wie uns "gebrauchen" oder würden wir die Menschen vor Ort nur stören. Es kommt mir etwas falsch vor Urlaub zu machen, während dessen Menschen in den Flammen umkommen...


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 20:22:18

Hallo Jürgen,

meine Tochter sitzt auf Mali (Gythio). Sie spricht kein Griechisch und ist deshalb nicht in der Lage, sich aus den dortigen Nachrichten zu informieren. Ihre Auto-Fähre ab Patras geht am 30.08.Was würdest Du raten: Abwarten oder Fahren? Welche Strassen?

Danke in Voraus

Klaus


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 18:37:56

p.s.Um es etwas zu konkretisieren und mit Inhalt zu fuellen:Diese Hilfsaktion soll sich ganz konkret auf EIN DORF konzentrieren um den Menschen vor Ort ganz konkret zu helfen, wir wollen keine Giesskanne fuellen.Alle, die hier mithelfen, werden in der Zukunft auch hierher eingeladen um den Ort und die Menschen kennenzulernen und die Hilfe zu koordinieren.Wir haben hier diverse Ferienhaeuser zu unserer Verfuegung und wir werden dann, sobald es Sinn macht, die Helfenden hierher fuer ein oder zwei Wochen einladen so dass jeder Beteiligte weiss, was hier geschieht. Wir danken jedem der bereit ist hier mitzutun !


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 17:58:42

Guten Abend wieder,die Abendnachrichten im griechischen Rundfunk melden, dass es immer noch Braende in der Region Ilia, Andritsena und Megalopolis gibt. Der Sender fuehrt den ganzen Tag Telefongespraeche mit den Buergermeistern verschiedener Staedte und Doerfer um aktuelle Lageberichte zu erhalten. Das Mobiltelefon ist in weiten Gebieten die einzig verbliebene Kommunikationsmoeglichkeit da vielerorts alle Leitungen fuer Telefon und Strom samt den Holzmasten vernichtet wurden. Somit ist der Rundfunk fuer viele Verwandte von betroffenen Opfern die einzige Nachrichtenquelle. Auch die privaten TV-Stationen senden rund um die Uhr und erhalten staendig Anrufe von Betroffenene und deren Angehoerigen. Erschuetternde Dokumente eines unfassbaren Elends...Gerade oben in den bwergdoerfern, wo die Feuer am wildesten tobten wohnen ja auch die aermsten Menschen, die sich von einer kaerglichen Landwirtschaft ernaehren und oftmals schon den Verlust ihres uralten Pick - Ups nicht mehr ersetzen koennen, die da oben voellig alleingelassen und unbeweglich ausharren ohne Strom, Telefon und Wasser..Wir wissen noch nicht wie Griechenland diess Apokalypse ueberhaupt ueberwinden kann.GRIECHENLANDFREUNDE BITTE EINMAL HERHOEREN:Ich meine dieses Portal waere der durchaus richtige Platz eine GRIECHENLAND (Peloponnes)-HILFE ins Leben zu rufen ! Alles was wir dazu brauchen ist ein Anwalt oder Notar in Deutschland, der ein Treuhandkonto dazu einrichtet und fuehrt. Ich wuerde dazu eine PR-Kampagne und die Internetpraesenzen etc. einrichten und pflegen. Wer fuehlt sich angesprochen, will sagen, wer kennt oder hat einen Anwalt oder Notar um schnell solch ein einfaches Spendenkonnto einzurichten ??? Wer immer es tut, er macht sich verdient !!! Fuer mich hier aus Griechenland ist das etwas schwierig, da wir keinerlei geschaeftliche Verbindungen nach Deutschland mehr haben.Bitte - wer immer es sei - richtet ein Treuhand-Konto ein, damit wir es publizieren koennenund online damit starten koennen. Wer immer es sei, wir danken herzlichst im Namen aller, denen wir damit in der Zukunft werden helfen koennen ! Nutzen wir doch die Kommunikationskraft des Internet einmal fuer eine grossartige Sache !


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 17:26:26

Da dies oft nachgefragt wird, hier die Info fuer Verbindungen ab Flughafen Athen nach Athen als auch DIREKT nach Piraeus in 66 Minuten:Da faehrt der neue Vorortzug PROASTIAKOS ( er faehrt auch bis Korinth bzw. Kiato auf der Peloponnes.Die Fahrplaene findet Ihr hier:

http://www.proastiakos.gr/files_files/Image/PirAer050607v2.jpg

Man muss also nicht mehr umstaendlich per Bus oder Taxi fahren, eine sehr schnelle und bequeme Verbindung.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 14:48:31

Hallo Juergen Muegge,Deine Berichte sind einzigartig!!! Vielen Dank für Deine Bemühungen !!!!!!!!!Ich wünsche in diesen schwarzen Stunden allen in Griechenland viel Glück!Stefan


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 14:00:32

p.s.In Arkadien gibt es immer noch akute Braende, dort fliegen nach wie vor die Loeschflugzeuge und Hubschrauber. In den Bezirken Kalamata, Tripolis, Pyrgos und Pilos sind momentan ueber 250 Doerfer ohne Strom und teilweise auch ohne Wasser.Etliche Strassen in der Region Tripolis - Andritsena - Megalopolis sind weiterhin gesperrt.Die griechisch orthodoxe Kirche hat 400.000,- Euro fuer Brandopfer zur Verfuegung gestelltund viele Kloester haben insgesamt hunderte von obdachlosen und hilflosen Menschen aufgenommen.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 13:56:17

Guck mal hier:

www.minoan.gr/index.asp?lang_id=3

in deutscher Sprache


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 13:19:01

Hallo, wir planen jetzt echt um und haben uns Kreta ausgesucht....weiß jemand folgene Fragen zu beantworten:

Wir suchen eine Fähre von Athen (Rafina oder Piräus) nach Kreta. Weiß jemand, wielange die Fähre unterwegs ist? Wann sind die Abfahrzeiten und was kostet es mit einem PKW? Oder hat jemand eine Homepage, wo man das nachsehen kann. Ich finde nix... Vielen lieben Dank!


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 12:39:12

p.s.Sorry, die Faehre Rafina-Andros kostet nur ca. Euro 12,- pro Nase. Auto ca. 30 Euro..Faehren Patras- Zakinthos etc. fahren regelmaessig.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 12:30:35

Guten Tag,also ab Patras in den Sueden Richtung Mani ist momentan moeglich. Aber das kann sich im Prinzip taeglich wieder aendern, denn es sind ueberall noch Brandherde und der Wind ist tagsueber immer noch aukommend. Haengt jetzt wirklich alles von der Windrichtung und Windentwicklung ab, da laengst nicht alle halbwegs geloeschten Regionen auch permanent ueberwacht werden koennen. Ganz generell wuerde ich im Moment (zumal mit Kindern) nicht in die suedlichen Regionen Lakonien, Mani oder auch Arkadien fahren wollen. Es herrscht dort eine furchtbare Duerre und Braende koennen dort immer noch jederzeit blitzschnell ausbrechen. Bei Aeropolis auf der Mani wurde auch ein franzoesisches Touristenpaar auf dem Weg ins Hotel vom Feuer eingeschlossen und sie fanden in den Flammen den Tod.Ich habs ja hier in unserem Nachbartal vor Wochen (siehe Fotos) live miterleben muessen:die Feuerwand kommt mit atemberaubender Geschwindigkeit, schneller als jedes Auto dort fahren kann...Ich glaube, wer so etwas nciht einmal live erlebt hat, unterschaetzt die Gefahren ganz gewaltig. Am Wochenende sind in Arkadien bei Artemida 10 Menschen in Autos (!) verbrannt, darunter auch 2 Feuerwehrleute im Loeschwagen !!! Man hat ganz einfach keine Chance mehr wenn man einmal die falsche Strasse erwischt hat....Seid vorsichtig oder geniesst den Norden der Peloponnes oder anderswo. Der Sommer und die Hitze sind noch lange nicht vorbei und wir hoffen Tag fuer Tag, dass diese Tragoedie endlich ein Ende hat.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 12:28:41

Hi Jürgen,ankomme am 31.8.2007 in Zakynthos und möchte von dort nach Kyllini/PatrasSind die Fähren in Betrieb ?Anwort wäre sehr nett, vielen Dank im Voraus f.d . Bemühungχαιρετίσματα Δήμιτρα


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 11:14:03

Hallo Jürgen, ich danke Dir vielmals für die schnelle Rückmeldung!Wir finden es auch irgendwie makaber, in Griechenland bangen die Menschen um Leben und Gut und wir Touristen sorgen uns um einen "problemlosen" Urlaub!? Andererseits wäre das Ausbleiben des Tourismus gerade in solchen Zeiten noch dramatischer. Wir bleiben also optimistisch und freuen uns, Griechenland zum fünften Mal Besuch abzustatten.Sag mal, weißt Du wie am günstigsten vom Flughafen Thessaloniki in den Süden nach Pilion kommt? (Ortsumfahrung Thessaloniki?)Viele Grüße!


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 10:48:42

Hallo, wir wollten diesen Samstag mit der Fähre nach Patras und dann weiter nach Monemvasia. Ist das überhaupt möglich, oder sollen wir den Urlaub verschieben?Schonmal herzlichen Dank Gruß


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 08:39:14

Hallo Jürgen,möchte mich bei dir unbekannterweise für die vielen Infos bedanken. Wir fahren nächste Woche mit der Fähre nach Patras und werden nun im Norden verweilen oder auf´s Festland ausweichen. Denke es hilft auf Peloponnes niemandem wenn alle Touristen auch dem Norden fernbleiben. Es ist wirklich schrecklich was im Moment passiert.


Kommentar von Gast vom 27.08.2007 08:16:09

Guten Tag wieder,soviel ich weiss ist im Pilion keine Brandgefahr. Als nahe Insel kann ich Andros sehr enpfehlen, ich war im Juni dort. Eine sehr schoene gruene Insel ohne Massentourismus, sehr griechisch, landschaftlich wunderbar und tolle stille Badebuchten. Ab Rafina (ab airport besser zu erreichen als Piraeus) in 2 Stunden zu erreichen, ticket kostet ca. Euro 30,-.Heute morgen hat sich die Situation nahe Olympia und Zacharo leicht entspannt, da die Winde nachts immer etwas abflauen. Jetzt haengt alles sehr vom Wind ab, ob Braende wieder auflodern werden. Bei Zacharo starben am Wochenende 40 Menschen in den Flammen, darunter auch Feuerwehrleute, die groesste Feuerfront war 70 km lang...Am antiken Olympia wurden die Feuer nur kurz vor dem Stadion gestoppt.Wir hoffen hier auf der Peloponnes jetzt auf sinkende Temperaturen und Windstille.


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 20:54:50

Hallo,wollen Anfang September Urlaub auf Pilion (mit Selbstanreise von Thessaloniki) machen- weißt Du, ob auch diese Region betroffen ist? Könnte es Behinderungen bezüglich der Anreise geben?Über Antwort wären wir sehr dankbar!


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 20:31:20

An dieser Stelle: Danke lieber Jürgen unbekannterweise!!! Du hilfst den Leuten wirklich, ist echt super toll! Danke! Wir überlegen mittlerweile garnicht mehr Richtung Pelopones (wir haben in Porto Heli gebucht) zu fahren (Hotel einfach sausen zu lassen) und irgendwo auf eine Insel zu fahren. Kannst du uns eine nahe Athen gelegene Insel empfehlen, auf der es nicht brennt?

Ich bin den Tränen nahe, habe auch Familie in Griechenland und hab da lange gelebt, mir geht das wirklich nahe. Ich hoffe für alle, daß es regnet!!!


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 20:26:37

Hallo,meine Freunde sind heute von Finikounda nach Patras (E55) gut an den Bränden vorbeigekommen. Sie befinden sich schon auf der Fähre.


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 16:43:46

Guten Abend wieder,die Braende nehmen nicht ab im Sueden. Es gibt im griechischen TV erschuetternde Livebilder und Interviews aus den betroffenen Regionen. Momentan (Sonntagabend 18 Uhr Ortszeit) wueten grosse Feuer auch rings um das ANTIKE EPIDAURUS sowie um das antike OLYMPIA. In Olympia sind die Flammen nur noch 50 m vom Museum entfernt. Bei Manthireou suedlich Tripolis sind in einem Dorf einige hundert Menschen von den Flammen umzingelt und es gibt dort weder Strom noch Wasser... Die Menschen fliehen zu Fuss oder in Autos, verzweifelte, weinende Menschen verlassen ihre Haeuser. DIe Feuerwehren koennen nicht ueberall praesent sein und die Menschen sehen hilflos zu wie ihre Doerfer in Schutt und Asche fallen. Es ist eine nicht zu begreifende Tragoedie, die das ganze Land erfasst und es ist immer noch kein Ende abzusehen. In vielen Brandgebieten koennen keine Loeschflugzeuge oder Hubschrauber mehr fliegen, da es keinerlei Sicht in den schwarzen Rauchwolken gibt. In Arkadien ist seit nunmehr 2 Tagen die Sonne nicht mehr zu sehen.Was den Tourismus betrifft: Die Badeorte kann man sicher besuchen, dort ist keine Gefahr. Das gilt auch fuer Killini (TUI) etc.


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 16:23:35

ps. habe eben gelesen, das tui bislang alle flüge und reisen wie geplant durchführt, da angeblich die vertraghotels nicht gefährdet sind. ob das eine beruhigung ist!!!!! ausdrücklich möchte ich aber betonen , das unsere touristensorgen eine lapalie sind und alles mitgefühl den betroffenen gilt.


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 16:20:22

hallo. wir fahren bzw sollen auch am 31.08 nach kyllini hotel olympia oasis fahren. von unserem veranstalter ( tui) haben wir bisalng auch nich nichts negatives gehört. haben aber dennoch ein mulmiges gefühl. umbuchen würde sicherlich auch schwierig, da wir am ende unserer sommerferien sind und mit 3 schulpflichtigen kindern reisen. wem geht es ähnlich?


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 13:50:06

Hallo,

weiss jemand ob es in der region Kyllini bei den Grecotels gebrannt hat und ob man dahin von ARAXOS-Flughafen aus hinkommt? Gibt es denn schon Reisewarnungen oder Umbuchungen bei den veranstaltern wie TUI?


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 11:25:38

Hallo,auch die Strasse Korinth - Epidaurus sowie die Strecke Sparta - Tripolis sind jetzt gesperrt.


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 11:00:48

Hallo,vielen Dank für die Antworten. Meine Freunde befinden sich gerade auf dem Rückweg. Sie haben mit ihrer Botschaft Kontakt aufgenommen. Gestern Nacht verlautbarte man noch, dass alle Strassen gesperrt sind und dass sie nicht wegfahren sollen. Heute erfuhren sie, dass die Küstenstrasse wieder frei ist, sodass sie sich für die Rückreise entschieden haben. Nur zu hoffen, dass sie gut in Patras ankommen....


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 10:45:50

Hallo, eure Nachrichten als "Griechen" sind super. Wisst ihr etwas mehr aus Finikunda?? Meine Eltern leben seid etlichen Jahren da unten und sind seit ca. einer Woche nicht mehr zu erreichen, weder per Telefon noch per Mail!Gruß Babette


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 09:33:54

p.s.Laut den griechischen Radionachrichten von heute morgen ist die Kuestenstrasse Patras in Richtung Suedwesten (E55) ist bis auf weiteres gesperrt.Es wird dringend abgeraten diese Route zu befahren. Die Lage im Suedwesten und auf der Mani, Lakonien, Arkadien ist noch nicht unter Kontrolle.Erst gestern wurden etliche griechische Hausbesitzer, die von ihren Anwesen mit dem Auto fliehen wollten , von dem Feuer eingeholt und es gab allein an dieser Strasse ueber 10 Tote in den ausgebrannten Autos !


Kommentar von Gast vom 26.08.2007 08:59:46

Guten Morgen,also die Lage im Suedwesten ist nach wie vor katastrophal, bei Zacharo gab es ueber 50 Tote bisher, etliche Doerfer sind total verbrannt, Braende auch bei Andritsena, Nauplia, auf der mani in Lakonien und Arkadien. Viele grosse Strassen sind gesperrt, so z..B. Tripolis- Kalamata,, Bei Koroni und auch die Kuestenstrasse nach Patras ist noch gesperrt. Die Braende lodern noch ueberall und sind nicht unter Kontrolle. WIR WUERDEN NIEMANDEN EMPFEHLEN ZUR ZEIT IN DEN SUEDWESTEN ZU FAHREN, je nach Windstaerke und -richtung koennen jrederzeit wieder neue Braende auflodern denn die wahrhaft riesenhaften Flaechenbraende sind nicht zu begrenzen. Der Notstand wurde ausgerufen und es sind neue Flugzeuge aus Europa unterwegs und teilweise schon vor Ort. Man muss derzeit generell davon ausgehen, dass alle strategisch wichtigen Strassen noch immer gesperrt sind und werden.Ich melde mich heute abend mit dem aktuellen Stand.


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 23:43:25

Ich habe um 20 Uhr mit meiner Tochter telefoniert. Sie ist gestern von Sparta nach Patras gefahren. Sie hat mir gesagt dass die Küstenstrasse gesperrt ist. Einzige Möglichkeit ist zur Zeit irgendwie nach Tripoli zu kommen (z.B. über Pylos, Kyparissia, Megalopoli) und dann über Korinth nach Patras. Ich habe dazu aber keine Infos. Aber ich würde deiner Freundin sowieso dringend empfehlen Finikounda ein paar Tage länger zu genießen. Fähre umbuchen ist sicher kein Problem. Finikounda ist ja super und am Meer ists am sichersten. Ich war vor einem Monat auch unten....


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 22:20:49

Hallo,meine Freundin ist mit ihrer Familie zur Zeit im Finikouda an der Südküste des Peloponnes auf Urlaub. Morgen endet der Urlaub und sie müssen nach Patras fahren. Ich wollte über das Internet erfahren, ob die Küstenstrasse (E55) passierbar ist. Es gibt leider keiner Info. Höchstens auf griechisch und das verstehe ich nicht. Auch nicht vor Ort. Ich möchte meiner Freundin und ihrer Familie helfen. Weiss von euch, ob die Strasse nach Patras PORT frei ist. Möchte meine Freundin noch heute per Handy informieren! Wäre super, wenn ich heute noch eine Info bekomme!Danke!Liebe Grüße von Gerlinde


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 18:05:56

Hallo,

habe von Naxos Informationen erhalten,das u.a. auch das Elektrisitätswerk von Lavrio bedroht ist.

Weiterhin soll auf Evia ein Hotel vom Feuer eingeschlossen worden sein.Das Feuer soll dort etliche Opfer gefordert haben.


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 17:30:46

Hallo,

wir fliegen am Dienstag den 28.08.2007 für eine Woche nach Kyrilli. Wie ist die Lage in dem Ort, bzw. wie weit sind die Brände entfernt ? Ist es ratsam den Urlaub mit zwei Kindern überhaupt anzutreten ???

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Gruß Familie Dupps


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 15:06:33

Hallo,

meine Freundin ist mit ihrer Familie im Südosten von Peloponnes. Sie sind in der nähe von Zacharo vom Feuer umzingelt. Kleiner infotext: http://www.n24.de/news_stories/article.php?articleId=145525&teaserId=149262


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 14:00:33

Hallo,meine Tochter mit Kindern ist in Koroni.Können Sie mir bitte kurze Info geben ob Koroni auch betroffen ist.

Freundliche GrüßeTraudel


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 10:58:17

Guten Tag,es gibt leider wieder katasrophale Meldungen im Fernsehen, denn im Sueden der Peloponnes wueten wieder verheerende grosse Braende (Lakonien, Mani etc.). Es gibt viele Tote, die Loeschflugzeuge sind nahezu machtlos . Wir haben hohe Temperaturen knapp unter 40 Grad und teils starke Winde. Man spricht von der groessten Katastrophe, die Griechenland je heimgesucht hat. Auch auf dem Festland gibt es grosse Braende.Ich muss das heute am TV genauer recherchieren und melde mich heute abend mit aktuellem Kommentar und genauen Ortsangaben.


Kommentar von Gast vom 25.08.2007 10:32:30

Hallo Diana,

nach meinen Informationen ist Porto Heli derzeit nicht betroffen.

Wenn Du in Porto Heli bist und zufällig auf den dort lebenden "Herman the German " triffst,dann grüße ihn von Kalle,Bianca,Timo,Andree und Reiner aus Bremen.

Viel Spaß in Porto Heli

Arion


Kommentar von Gast vom 24.08.2007 14:31:38

Hallo, wir haben auch eine Frage: Wir fahren nach Porto Heli nächste Woche und würden gerne wissen, ob es da auch Feuer gibt?? Könnt ihr uns helfen? Vielen Dank und lieben Gruß aus München.


Kommentar von Gast vom 23.08.2007 12:49:14

Hallo,

die Brände sind zwar schon ein paar Tage her, aber ich hab trotzdem mal noch eine Frage dazu. Mitte September fliege ich mit meiner zukünftigen Frau auf die Insel Zakynthos (schreibt man das so?) in die Flitterwochen. Naja, und jetzt haben wir kurz überlegt, ob die Insel auch davon betroffen ist/war.

Vielen Dank schonmal für diese Plattform hier und bis baldSven


Kommentar von Gast vom 23.08.2007 12:24:20

Hallo, toll dass Sie für Rückfragen offen sind; das beruhigt ein schon sehr. Gibt es derzeit noch Brände auf dem Peloponnes; Anfang September möchten wir in den Robinsoclub Kylini. Habe zwar diesbezüglich schon eine Antwort gesehen, ist aber schon einige Wochen her...Danke vorab!


Kommentar von Gast vom 23.08.2007 10:37:40

Hallo nochmals,also soviel ich hier weiss, gab es bei Porto Heli keinerlei Probleme mit Braenden.


Kommentar von Gast vom 17.08.2007 17:59:14

Hallo,

Meine Eltern wollen Mitte September nach Portocheli in ein Privatquartier.Haben Sie eine Ahnung, wie es dort aussieht, bzw. ob dort überhaupt Brände waren ?Im Voraus Danke für die Antwort =)


Kommentar von Gast vom 05.08.2007 15:52:40

Endlich hat Zeus unsere Gebete erhoert: Seit heute nachmittag 16 Uhr regnet es leichthier auf der Peloponnes und die Temperaturen sind auf 26 Grad gesunken.


Kommentar von Gast vom 05.08.2007 11:02:19

Hallo,Gaeste von uns waren gestern am Tsivlos-See und in Zarouchla ( ca. 35 km von Akrata).Dort oben ist alles in Ordnung, es gab dort keine Feuer. Lediglich wenn man die andere Strasse nach Tsivlos von der Kueste bei Trapeza hinauf in die Berge faehrt, passiert man verbrannte Flaechen.


Kommentar von Doreen vom 05.08.2007 05:26:40

Habe noch die Bilder eingefügt aus der Galerie. Viele Grüße, Doreen


Kommentar von Gast vom 04.08.2007 17:23:24

In der Region Kato Achaia gab es keine Braende und in Richtung Sueden ist alles o.k. Die Braende sind hier geloescht, die Temperaturen um die 34 Grad.


Kommentar von Gast vom 02.08.2007 19:57:30

Hallo!Wir fahren am 14.August von Patras aus nach Marathopoli in den Süden.Sind entlang der Strecke oder in der Gegend um Marathopoli Brände gemeldet?Betsen Dank im Voraus für ein e-mail.Kali speraBruno


Kommentar von Gast vom 02.08.2007 11:32:24

Hallo, wie sieht es denn in der Gegend um Kato Achaia, also im Westen von Patras aus? Ist dort alles frei befahrbar, bestehen dort noch Brandherde?


Kommentar von Gast vom 31.07.2007 17:49:36

Guten tag, in Kyllini gibt es keine Probleme. Komme gerade aus der Vouraikos Schlucht bei Diakofto-Kalavryta. Also die Schlucht ist im unteren Bereich bis Ano Diakofto und Kernitsa (ca. 14 km ab Autobahn-Abfahrt) verbrannt. Danach jedoch ist die Schlucht ca. 4 km vor dem Kloster Mega Spileon voellig unberuehrt und man kann die Fahrt hinauf nach Kalavryta wieder geniessen. Im Dorf Ano Diakofto sind ca. 10 Haeuser verbrannt und auch 3 Menschen kamen hier tragischerweise ums Leben. Eine Taverne an der Strasse nach Kalavryta brannte voellig aus.


Kommentar von Gast vom 30.07.2007 17:39:52

Alle Zuege fahren problemlos und auch die Autobahn ist frei. Mitte August ist normalerweise kein Problem. Hier sind die letzten Brtaende fast vollstaendig geloescht. Leider hat es nun aber doch einen kleinen Teil der Vouraikos-Schlucht bei Ano Diakofto erwischt, wo es an einem Berg gebrannt hat. Ansonsten ist die lage hier in unserer Region Aegion - Diakofto entspannt, die Temperauren im normalen Bereich von ca. 34 Grad.


Kommentar von Gast vom 29.07.2007 21:48:17

Einen schönen guten Abend !Wir sind eine 6köpfige Familie (4Kinder [11,9,5 und1J.])und 2Erwachsene) und wollten zum ersten Mal den Peloponnes besuchen (3Wochen mit Zelt). Da Sie ja direkt vor Ort sind , würden Sie uns raten Mitte August unseren Urlaub anzutreten , oder sollen wir doch besser erst nächstes Jahr auf den Peloponnes kommen ? Den Nachrichten zufolge (Bilder , Berichte) sollte man es ja eher lassen ...Vielen Dank für die Antwort und sommerliche Grüße aus ÖsterreichVojka :-)


Kommentar von Gast vom 29.07.2007 21:17:37

Hallo, wir fahren in 1 Woche nach Kyllini in den Robinson Club. Wißt Ihr, wie dort die Lage ist?Besten Dank und liebe Grüße


Kommentar von Gast vom 28.07.2007 01:02:26

hallo! :)Mich würde in dem Fall interessieren wie es denn mit den Zugstrecken usw in dieser Region aussieht? Denn in ca einer Woche fahre ich auf Urlaub und müsste mit dem Zug von Patras nach Athen (über Aegio) fahren... Fahren die Züge wie gewohnt oder sind sie eingestellt worden bzw gibt es Umleitungen??

Vielen Dank und liebe Grüße