Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Griechenland 2009

Von Gast

Hallo Caravaner und Camper :w ,

wie versprochen hier nun unser bebilderter Urlaubsbericht. Hoffe das ich das mit dem einfügen der Fotos hin bekomme. Als erstes möchten wir uns entschuldigen das wir das geniale Sommerwetter zu dieser zeit in Sachsen gleich mitgenommen haben. Aber man sollte auch ab und zu einmal egoistisch sein.;) .
Also - Start war am 17.05. gegen 9.30Uhr am Rastplatz Dresdner Tor. Unsere erste Etappe sollte uns bis nach Salzburg führen und dort auf den CC ACSI Platz Salzburg Nord - SAM. Liegt verkehrsgünstig und man kann abends noch abschalten und im Pool baden. Günstiger Preis durch CC ACSI. Guter Service und freundliche Betreiber.
Am nächsten Tag ging es dann weiter über die Tauernautobahn nach Venedig. Die Halbinsel Cavallino war für 2 Nächte unser Ziel. Da wir Venedig besichtigen wollten hatten wir zur Auswahl aus dem CC ACSI Katalog - CP Scarpiland oder CP Cavallino. Wir haben uns für Scarpiland entschieden. War ganz okay da wenig los war. Aber leider kein Pool und der Weg von den Stellplätzen nahe Meer zum Sanitärtrakt war etwas weit . Positiv waren die großen Stellplätze ( wir hatten die Qual der Wahl ).
Dienstag dann Venedig und da mal die andere Tour gewählt. Nicht nur Kultur sondern auch Shopping für die Frauen. Nett Essen und Bootsrundfahrt mit den städtischen Linien. Genauso Gut als überteuerte Gondolliere in Stickigen Seitengassen. Gleichzeitig sahen wir wo wir uns am Nächsten Tag einzufinden hatten zum einchecken bei Minoan. War ein schöner Tag.
Dann kam der Mittwoch. Bei Zeiten los da ja der Zeitpunkt zum einchecken feststand und wir nicht genau wusten wie lange wir es bis zum Hafen brauchen. Tip von uns die das auch einmal machen wollen.
Von Cavallino aus kannst Du Dir den Weg zur Autobahn sparen. Ist ein Umweg und kostet nur Nerven und Euro. Sind um die Lagune herum den Schildern gefolgt und Richtung Aeroport gefahren. weiter gut ausgeschildert zum Hafen. 1 -2 mal kurz verfahren und das Navi ignoriert und ratz fatz bist du an der langen Brücke zum Hafen. Einchecken dauerte etwas da man mit unseren New Codes nichts im System hatte. Durch die Änderungen unserer Buchung kam da etwas Unruhe auf ( siehe auch Berichte zum Verkauf der Parsiphae Palace von Minoan ). Ende gut alles gut und ab auf die Fähre mit guten Stellplatz. Das ist wahrlich ein Glück wie man steht. Die Einweiser lotsen dich und packen das Camperdeck wahrlich voll. Tip:! mache nur das was sie dir sagen und dann bist Du Ihr Freund. Die verstehen Ihr Fach und parken dich genau. Wir hatten keine Probleme mit Ihnen und haben sogar zusammen ein Bierchen genossen. Aber es gab auch die Besserwisser die eben Ihr Wohnmobil selber parken wollten und Bumms :( - da war dann guter Rat teuer.
Überfahrt war sehr angenehm. Wenn auch mit Zwischenfall. War wohl doch sehr ungewöhnlich das wir wegen eines Notfalles auf offener See gewendet haben und nach Venedig zurück sind. Kurz vor der Küste kam dann der Rettungshubschrauber und setzte Ärzte ab. Knappe Stunde dauerte das ehe wir wieder drehten und erneut Richtung Patras los sind.
Ja an Bord kann man sich schon die zeit vertreiben. Geschäfte - Bars - Pool - Restaurants uvm. Bei geilem Wetter ist man(n) eh auf dem Sonnendeck. Etwas nervig sind dann doch die ständig unnütz belegten Sonnenliegen der Decksüberfahrten. Man hat wenig Chancen eine zu bekommen für die Frauen. Also auf den Stühlen sonnen.
Ab Igoumenitsa war unser Camperdeck fast leer. Konnten Fussball spielen. Dann noch kurz Corfu und ab nach Patras. durch unseren Zwischenfall haben wir viel zeit verloren. Kamen erst gegen 23 Uhr an. Und im Dunkeln CP suchen war sehr schwer. Aber die überaus freundlichen jungen Griechen lotzten uns per Moped und Motorrad zum CP Rion direkt unterhalb der Brücke. Allein im Dunkeln hätten wir es nicht gefunden. Bei Tageslicht ist die Anfahrt kinderleicht.
;( ;(
So -- und jetzt wollte ich euch die ersten Bilder zeigen aber ich kann sie nicht reinnehmen. Datei zu groß etc. was er mir hier sagt. Help an euch.. bitte mal Infos. sonst nix Fotos
X( X(
Also erst mal weiter. Am nächsten tag dann ging es weiter Richtung Kanal von Korinth. Wir nahmen die schnelle Strecke über die sogenannte Autobahn. Man(n) hat sich schnell an die unortodoxe Fahrweise der Griechen gewöhnt und wenn man die Aussenmarkierung der fahrbahn zwischen die Räder nimmt fährt man ganz gut damit. Sind alles Kamikaze fahrer. Wir sind gut durchgekommen.

Ende teil 1

Da ich das mit den Bildern einfügen noch nicht wieder raus haben ( bin wohl im Moment etwas zu Doof dafür ) berichte ich euch weiter und die Bilder folgen dann.
Also wir waren auf dem weg nach Korinth. Läst sich gut und entspannt fahren wenn man immer schön in den Rückspiegel schaut und Platz macht. Und immer die ruhe behalten. Das past schon alles aneinander vorbei.
Nach etwas gesuche nach den CP ( wollten uns entscheiden zwischen dem Blue Dolphin und Isthmia Beach ) haben wir die Wegweiser zum Isthmia zuerst gefunden und sind diesen gefolgt. Nach der besichtigung und der Stellplatzsuche checkten wir ein und machten die ersten tage hier Station. Es sollte sich zeigen das wir eine gute Wahl getroffen hatten.
Der CP liegt sehr idüllisch und die sanitäranlagen sind wie fast überall hier einfach aber sauber. Da wir den Rest ja mithaben brauchen wir nicht mehr. Überwältigt waren wir vom Wasser. Sooooo was von blau und sauber hier. Die Kieselsteine werden ihren teil dazu beigetragen haben. Tip!!! unbedingt Schwimmschuhe oder Surfschuhe mitnehmen.
Ja und dann ging es an einem der nächsten tage zum besichtigen des Kanales von Korinth. Das ist schon sehenswert was die da gebaut haben. Sind wieder einmal schleichwege gegangen um andere Perspektiven zu haben. Sehr sehr schön alles. In einer Taverne am Kanalausgang kann man schön essen und dem Treiben folgen. Tip!! abwarten bis sich die Brücke senkt und im Kanal verschwindet. Schiffe und Jachten kommen da öfter durch.
Wir sind noch ein zwei tage geblieben und dann weiter nach Drepano zum CP Trition II. Hatten als Alternative noch den Lefka Beach aber am CP Trition II führt eigentlich nichts vorbei - der ist ein muss.
Die fahrt dahin über schmale Straßen quer durch die Pampa war okay. Was wir aber noch an verbrannter erde von 2008 gesehen haben schockierte doch. Naklar - grün der Steppengräser und Büsche kam schon wieder aber die Bäume waren alle noch kahl und Schwarz verkohlt. und das zur Blüttezeit in Griechenland.
Am CP trition II angekommen begrüste uns Christina. Stellplatz selber suchen und dann besichtigen.
Wir nahmen die ohne Überdachung und nahe zum meer. Und dann wohhh - der Sanitärtrackt hatte Stil. Alles vom feinsten und ständig wurde sauber gemacht. Was besseres haben wir die ganze reise nicht gesehen, Taverne ist auch wunderschön und der strand geht auch. Störend sind nur die großen Steine im Wasser versenkt als wellenbrecher.
Fazit - hier sind wir länger geblieben. Abstecher nach Mykene , Nafplio, zu den Dolinen und nach Epidarius und nach Tolo.
Mykene - sehr sehenswert und interesant. Zitat meiner Frau : - viele alte Steine liegen hier rum -
Epidarius - abenteuerliche fahrt dahin über gute feldstraßen - sehenswertes theater mit guter Akustik.
Dolinen ( Tip von Marko Polo ) - lange Fahrt über Landstraße und sehr zeitaufwendig. Gut wir haben es gesehen. Tip: muß man nicht unbedingt machen
Nafplio - nette kleine Stadt zum schönen bummeln und essen
Tolo - ja -- naja -- auch kleines Dorf am Meer mit einer Straße wo etwas los ist. Die tavernen am Meer direkt sind nett.
In der Hochsaison ist hier sicher alles voll.

Bilder folgen wenn ich dann weiß wie es geht.

Ja - sind also viele tage hier geblieben und dann zur letzten Station quer über die Insel zur Westküste. Hatten uns die Strecke über Tripoli - Autobahn zum Umfahren der bergstraßen Richtung Megalopoli - E65 Strasse Richtung Kiparissia und dann entlang der Westküste nach Pyrgos / Amalaida zum CP Paradise oder Palouki.
Fazit -- die Gedruckten Reiseführer zeigen dir manchmal Autobahnen wo es in Jahren noch keine geben wird. Es war eine sehr zeitaufwendige Fahrt und sehr viel umweg. Aber was solls - wir haben Urlaub und keinen zeitdruck. die Route Richtung Olympia wäre sicher besser gewesen.
Sind aber gut angekommen und hatten nun die Wahl.
Auf der Zufahrtsstraße geht es zu beieden CP. Links Palouki und rechts Paradise. geplant war Paradise also Rechts. Ob das nun eine schlechte wahl war wissen wir nicht. Jedenfalls war es der Platz der am teuersten war ( 23,-€/Tag ) -- der mit dem schlechtesten Sanitär Anlagen ( Saueber ja aber Stand aus den 70iger Jahren ) seiner 35 Jahre sieht man dem Platz auch an. -- Essen in der taverne ging so -- Im Laden bekam man günstig Brot zum Frühstück aber die Preise für den Rest hat er erfunden ( 1 Ei kam 60 cent -- in der Kaufhalle Preis für 6 Stk/ 1,70€ ) -- beim Bezahlen keine rechnung und nur in bar ( da geht einiges an der Steuer vorbei ).
Positiv : wir hatten einen genialen Meerblick und der Strand war gut. Sandig aber etwas unaufgeräumt. Wasser okay und Ende Mai schon 22 - 24 Grad.
Von hier aus machten wir dann Olympia und Kap Katakolo.
Olympia -- man muß es mal gesehen haben aber Pompeij ist da sehr viel attraktiver. In Olympia muß man schon ne ausgeprägte Phantasie haben um sich das alles vorstellen zu können. Viel steht da nicht mehr.
Katakolo -- ist ein Tip. kleiner hafen wo die großen Kreuzfahrschiffe anlegen um ihre Fracht ( Touristen ) mit Karavanen von Busse nach Olympia zu karren. nette Cafes amn der Mole.
Ja und dann war auch schon wieder fast Ende.
Mittwoch den 03.06. ging es nach Patras. Forummitglieder im/am Hafen getroffen aber nicht erkannt ( ich Dussel ). Einchecken ( hier ging alles glatt mit den neuen Codes ) und das einschiffen abwarten. Der Zoll hat dann noch alles gecheckt und durchsucht und gegen 23 Uhr waren wir auf unserer Fähre. Zurück ging es mit der Zeus Palace und Kabine mit HP zum Preis der CoB Überfahrt.
- siehe Beiträge verkauf der parsiphae palace -
Überfahrt ohne Probleme und Freitag früh waren wir dann in venedig. Weiter ging es dann zügig bis
nach Deutschland. Eine Übernachtung und Samstag zum Kaffee waren wir ieder auf dem CP in Senftenberg wo unser WW das ganze Jahr steht.
Der himmel weinte mit uns seit wir wieder in Deutschland waren . Scheiß Wetter wenn man 3 Wochen bei 30 Grad im schatten und 22 - 24 Grad Wassertemp. sich bewegte.
Hier schwammen ja noch bildlich gesehen die Eisschollen auf dem Wasser. Brrrrrrrr.
Das wars mit Urlaub im warmen 2009.

Und aktuell hinten dran -- vermutlich kann ich meine Frau dazu überzeugen 2012 wieder nach Griechenland zu fahren. Nächstes Jahr wird es die Ostsee - waren wir auch lange nicht und die faire Abstimmung ging 3 : 1 gegen mich aus

Geschrieben 26.11.2010, Geändert 04.12.2010, 4599 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.