Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Wildcamperparadies bei Vasilitsi

Von Alfred

Im Sommer 2000 besuchten wir nach einer Stippvisite in Koroni das traumhaft schöne Wildcamperparadies bei Vasilitsi. Hier war fünf Tage vorher ein Schlepperschiff mit 192 kurdischen Flüchtlingen an Bord von zwei russischen Seeleuten in den Sand gesetzt worden.

Nach Berichten von Einheimischen hatten die Flüchtlinge - unter ihnen mehrere schwangere Frauen und mehr als 20 Kinder - für die Überfahrt pro Person 2.500 Dollar an die Russen bezahlt. Sie waren hier unter dramatischen Begleitumständen von der Küstenwache festgenommen und in ein Auffanglager nach Kalamata gebracht worden, wo sie bis zu ihrer Abschiebung ins Ursprungsland verbleiben sollten.

Am Abend unseres dritten Aufenthaltstages wurden wir mit sechs weiteren Womofahrern von einem Offizier der Küstenwache in Polizeibegleitung - wohl wegen der besonderen politischen Brisanz - recht unhöflich aufgefordert, innerhalb einer Stunde diesen Platz zu verlassen.

Dies war unsere einzige "Vertreibung" während dieser Peloponnesreise.

Geschrieben 28.02.2001, Geändert 28.02.2001, 2138 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.