Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Wilde Hunde

Von Tierfreund

In Vathia leben 3-4 Hunde und 6-7 Katzen, die offensichtlich von niemandem gefüttert werden. Im Sommer leiden die Tiere unter Durst, können sich aber von den Abfällen des Touristenbetriebes offenkundig ernähren.

Im Winter folgt die Hungerkrise. Die Tiere sind zum Skelett abgemagert und betteln demütig bei Touristen. In Areopolis können Tierfreunde ohne weiteres Futter für die Tiere kaufen und mitnehmen. Übrigens leben auch am Hafen von Gerolimin einige offensichtlich unversorgte Hunde.

Besonders bedauernswert ist ein in diesem Klima an der Kette gehaltener Schlittenhund. Der wird aber wenigstens gefüttert.

Geschrieben 01.03.2001, Geändert 01.03.2001, 3574 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von oberfischer-hans vom 30.03.2014 22:13:22

Der Tierschutz in Griechenland ist nicht gut, es ist immer noch in den Köpfen der Leute das Tiere nur Krankheiten bringen.
Es ist zwar ein umdenken bei einigen zu erkennen und es gibt auch viele die Wirklich helfen und Tiere schützen.
Wenn ich dann wie geschrieben solche Sätze lese: wir haben eine Hündin aus Griechenland. Noch niemals zuvor haben wir einen treueren und besseren Freund gehabt.
Das kann ich nur bestätigen, ich bin bei einem Verein der eine Auffangstadion auf Halkitiki
Außerhalb von Nikiti aufgebaut hat. Der Verein heißt Animal Part Net e. V. APN.
Der Verein versorgt in dem Gebiet kranke oder ausgesetzte Tiere, er sorgt dafür das die Population durch Kastrationen eingedämmt wird.
Er vermittelt Tiere auch ins Ausland, wie Deutschland, Österreich sogar nach Kanada wurden Hunde vermittelt.
Bitte unterstützen Sie den Verein, es werden immer wieder Flugpaten gesucht.
Liebe Grüße Hans


Kommentar von Motsakos vom 26.10.2013 23:02:08

wir haben eine Hündin aus Griechenland.Noch niemals zuvor haben wir einen treueren und besseren Freund gehabt.Wir würden immer wieder einem Hund aus Griechenland helfen.Man bekommt alles wieder und noch mehr.Diese armen Seelen können doch nicht dafür,dasß Sie in dem falschen Land geboren wurden.Mittlerweile denken auch viele Griechen anders über Hunde,aber eben nicht alle.Und wo es den Menschen nicht gut geht, geht es bekanntlich den Tieren noch schlechter.


Kommentar von Rollo vom 11.02.2013 21:06:07

August 2004 hatten wir ein Erlebnis welches bis heute in Erinnerung blieb. Wir waren auf dem Weg von Athen nach Korinthos. Es war abends und wir hielten an einem Rasthof an der Autobahn und haben dort im Reisemobil übernachtet. Als wir parkten waren zwei wilde Hunde (Hündin u. Rüde)in der nähe die langsam zu uns kamen. Meine Frau und ich saßen im Wagen und nahmen unser Abendbrot ein. Die Tür war offen und beide Hunde saßen ruhig, in etwqs Entfernung am Wagen und sahen uns zu. Als wir gegessen hatten und den Wagen für die Nacht vorbereiteten habe ich vier Mini-Salami-Würstchen zu den Hunden geworfen. Die Hündin nahm die Würstchen auf und lief nach hinten an den Rand des Rastplatzes. Nach genauen Hinsehen sahen wir das sie dort Welpen hatte zu welchen sie die Würstchen brachte. Nach einer Weile saßen beide Hunde wieder neben unserem Wagen. Diesmal aber näher. Als wir uns zur Ruhe legten hörten wir sie gelegentlich Knurren.
In der Nacht wurde ich wach und ging zur Raststätte zur Toilette. Die Hunde gingen etwas zur Seite als ich ausstieg und legten sich an den gleichen Platz als ich fortging. Auf meinem Weg zurück zum Wagen war vor mir ein Ehepaar welchen in meine Richtung ging. Als sie auf Höhe unseres Wagens waren fingen beide Hunde wieder an deutlich zu knurren und das Ehepaar machte einen Bogen. Als ich zum Wagen kam das gleiche Prozedere als vorher: die Hunde gingen atwas zur Seite, ließen mich einsteigen und kamen wieder zurück.
Die Hunde haben die gesamte Nacht an unserem Wagen 'gewacht' und jeden angeknurrt der in die Nähe des Wagens kam.
Am Morgen lagen die Beiden immernoch am Wagen. Wir gingen Frühstücken und die Hunde passten am Wagen auf. Als wir weiter fuhren liefen sie zurück an die Böschung zu den Welpen.
Wir hätten nie gedacht, daß wir auf einem Rastplatz in Griechenland einmal von wilden Hunden bewacht werden.

LG Rollo