Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Wetter im Spätsommer 2002

Von Uwe

Auch in Zacharo gab es in diesem ungewöhnlich regenreichen Sommer sehr viel mehr Regen als in den Jahren zuvor. Sonst hörten wir bei unserer Ankunft Ende August immer, dass es 3 Monate nicht geregnet hat. In diesem Jahr wurde uns von 3 Tagen Regen um den 20.7. herum erzählt.

Wir hatten in unseren 3 Wochen ab der 2. Woche zwar an 7 Tagen Regenfälle, aber keinen Dauerregen. So konnten wir trotzdem jeden Tag zum Strand gehen, da dem Regen immer sehr schnell wieder schönes Wetter folgte oder es nachts regnete. Das Wasser war angenehm warm wie immer. Nur der Tagesablauf wurde manchmal vom Wetter bestimmt.

Ein neues Erlebnis waren zwei heftige Gewitter oder das Baden im Sonnenschein bei schwarzem, mit Blitzen durchzogenem Horizont. Einmal sahen wir Zacharo unter einem geschlossenen Regenbogen. Und auch der Besuch des Sonntagsmarkts in Kopanaki mit Regenschirm war ganz lustig. Am folgenden Sonntag war es nur bewölkt, aber es wurden auf dem Markt Regenschirme angeboten. Das ist halt Marktwirtschaft.

Wir bewerteten das Wetter trotzdem als sehr gut, die Einheimischen sprachen dagegen von schlechtem Wetter. An den Septembertagen war es sogar angenehmer als in den Jahren zuvor, weil am Strand kein kühler Wind wehte, der uns sonst nach dem Baden zum Wechsel der Badehose gezwungen hatte. Und 29°C am Ende der 1. Septemberwoche sind ja nicht zu verachten.

Als positives Resultat grünten an den Straßenrändern und in den Olivenhainen frische Gräser.Nur beim Fotografieren wünschte ich mir manchmal mehr blauen Himmel.

Geschrieben 26.10.2002, Geändert 26.10.2002, 1991 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.