Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Zacharo 2013 – und ein kleiner Rückblick

Von Uwe

Hallo Peloponnes-Fans, da bin ich mal wieder. Ja, wir haben es wieder getan, wir konnten nicht anders, auch wenn wir mal kurz an Kroatien gedacht hatten. Meine Frau und ich waren im September dieses Jahres zum 22.Mal in Zacharo.
Nachdem das Experiment Schwiegermutter 2010 so erfolgreich war, haben wir es noch zweimal mit gleicher Versuchsanordnung wiederholt. Zu dritt mit Auto und Fähre nach Zacharo, 2 Wochen gemeinsamer Urlaub mit Strand und Ausflügen, Schwiegermutters Rückflug ab Araxos, dann noch eine Woche allein mit meiner Frau in Zacharo.
Variationen gab es natürlich bei den Orten, die wir 2011 und 2012 zu dritt besucht haben.
Eine Abfahrt der Fähre in Venedig, zu Fuß über die Brücke von Rion nach Antirion, die Kirche Agia Theodora mit den 17 Bäumen auf dem Dach, Kreuzfahrtschiffe in Katakolon, eine Fahrt ins Taygetos-Gebirge und mit Besuch von Markt und Kathedrale in Kalamata. Im Juni 2011 gab es auch eine andere Vegetation als im September, insbesondere die riesigen gelben Flächen mit Stechginster. Und als Highlight 2012 hatten wir meiner Schwiegermutter 3 Tage Mani in unserem Lieblingshotel Limeni Village kurz vor Areopolis geschenkt. Neben einer Rundfahrt bis hinunter nach Porto Kagio stand natürlich auch ein Besuch der Tropfsteinhöhle von Pyrgos Dirou auf dem Programm. So haben wir drei nun herrliche gemeinsame Erinnerungen und zum Nachschlagen 3 schöne Fotobücher.

Den diesjährigen Urlaub im September können wir als Urlaub der Begegnungen bezeichnen.
Dass wir morgens am Strand von den einheimischen Frauen auf griechisch begrüßt werden und uns erzählt wird, wie schön das Wasser ist, kennen wir schon seit einigen Jahren. In diesem Jahr sprach uns eine von ihnen auf englisch an und meinte, wir seien ja später als sonst angekommen. Wir waren doch überrascht, was so alles wahrgenommen wird und wir fühlen uns dazu-gehörig.
Dann lernten wir am Strand Sokrates kennen, der mit seinem Hund Mirka und seinem Schaf Bella schwimmen ging. Wie jedes Jahr trafen wir auch wieder ein deutsches Ehepaar am Strand. Auch mit unserer ingreece-Bekanntschaft Elias hatten wir einen Klönschnack am Strand.
Beim Abendessen in Kakovatos oder im neu kennen gelernten Lokal bei Tholo kamen wir mit Menschen ins Gespräch, die wir früher häufig in der Pizzeria Appuntamento gesehen hatten.
Außerdem waren wir 10 Tage gleichzeitig mit Freunden aus Hannover in Zacharo. Wir waren gemeinsam am Strand und zum Essen und wir haben auf der Terrasse ihres Haus oben in der Stadt direkt unter der Kirche des Heiligen Spiridonas den tollen Blick auf Zacharo genossen.

Es war wieder ein sehr schöner Urlaub mit wunderbarem Wetter, Sonnenschein satt, anfangs knapp über 30 Grad, Wasser 26 Grad, bequemen Liegen und Sonnenschirmen, für deren Nutzung wir lediglich einen Kaffee (Frappe, Freddocappuccino) für 3€ oder einen Freddoccino für 3,50€ konsumieren mussten. Und zwischendurch kreisten die Gedanken um die Zukunft dieses herrlichen Sandstrands für Individualreisende wie uns.
Denn gleich am Tag der Ankunft beim Kaffee trinken erzählte uns unsere Wirtin, dass unser Strandlokal ΠAPA ΘIN AΛOΣ zu Ende September verkauft sein soll und dazu noch eine große Menge Land. Käufer soll der Reeder aus Pylos sein, der in das Navarino Dunes Resort Unmengen an Geld investiert hat. Die zweite Nachricht über die Zukunft des Strands war, dass der gesamte Strand von Pyrgos bis Kyparissia zum Naturschutzgebiet für die Caretta Caretta erklärt werden soll.
Und so malten wir uns aus, was aus unserem Strand alles werden könnte. Aber dann erinnerten wir uns an ähnliche überflüssige Gedanken, als vor Jahren über die Autobahn vor oder hinter dem Bahnübergang gesprochen wurde. Wir lassen uns einfach überraschen, was sich am Strand von Zacharo tun wird.
Die letzten Tage des Urlaub haben wir wieder in der Mani verbracht. Nach 16 Tagen als Selbstversorger in unserem Zimmer mit Balkon in Zacharo mit täglich frisch gekauftem mavro psomi haben wir uns zum Abschluss 4 Tage im Hotel Limeni Village gegönnt und das Kontrastprogramm der Mani genossen.

Geschrieben 01.11.2013, Geändert 01.11.2013, 3203 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von womoklaus vom 04.11.2013 14:10:49

Hallo Uwe

Es ist schön, mal wieder was von dir zu lesen. Auch wir waren dieses Jahr im Juli/August wieder in Zacharo.
Aufgefallen ist mir, daß die kleinen Geschäfte in Zacharo überwiegend leer stehen und die Ladenlokale zur Vermietung angeboten werden. Auch hat die Pizzeria Appuntamento geschlossen, lediglich das Hotel wird noch bewirtschaftet. Es scheint das große Geschäftssterben einzusetzen, schade eigentlich, wo jetzt doch endlich die Gehwege nahe der Ampelkreuzung fertig sind.
Ansonsten sind wir nächstes Jahr wieder in Tholo
siehe auch www.tholofreunde.de

womoklaus