Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Fischtaverne "O Mikelis"

Von Triandafila

Seit 10 Jahren sind wir bereits in Glifa zu Gast. Von den Einheimischen wird man dort in der Regel sehr freundlich und herzlich begrüsst, denn mit der Zeit kennt man sich ja. Da wir meistens ein Auto zur Verfügung haben, ist es kein Problem, irgendwo eine gute Taverne zu finden, wo man gemütlich essen kann. Diesmal waren wir jedoch mal wieder mit dem Flieger und ohne fahrbaren Untersatz da. In unserer Unterkunft haben wir zwar auch ein Küche, aber man will sich ja auch mal bedienen lassen und irgendwo gemütlich essen. In Glifa selbst sind die Möglichkeiten hierfür leider sehr begrenzt. Da gibt es im unterem Dorf die Taverne Maria, wo man zwar keine große Auswahl an Speisen hat, dafür aber sehr schön direkt am Meer sitzt. Das Essen schmeckt ganz gut und man wird höflich und freundlich bedient.

Dann gibt es noch direkt am Strand die sogenannte Fischtaverne "O Mikelis". Dieser eilt ihr Ruf bereits voraus, dass nicht-griechische Touristen den doppelten Preis zahlen wie ein griechischer Gast. Vor einigen Jahren machten wir diese Erfahrung bereits einmal, dennoch haben wir dieses Jahr beschlossen, die Taverne doch noch einmal zu besuchen und ihr "eine Chance" zu geben. Immerhin ist die Lage perfekt (man sitzt direkt über dem Meer mit Blick zum Strand) und jeder Grieche lobt das tolle Essen, das es dort gibt. Als wir Sonntag am frühen Abend in die Fischtaverne gegangen sind, war diese bereits gut besucht. Wir haben Platz genommen und anstatt des sonst üblichen "jassas", "Ti kaneis" etc. wurden wir vom Wirt erstmal sehr kritisch begutachtet, auf eine Begrüßung wurde ganz verzichtet.

Da ich relativ gut griechisch spreche, hab ich erstmal auf griechisch gefragt, was es zu Essen gibt und dann bestellt. Verstanden wurde ich, denn das richtige Essen wurde uns aufgetragen. Vorher knallte man uns jedoch eine Holztafel mit einer Nummer auf den Tisch, die uns scheinbar als "TOURI" abstempelte. Alle anderen Tische (waren ausschließlich Griechen) bekamen jedenfalls keine Nummer. Dann kam das Essen... Dieses brachte uns die Tochter des Wirts, ohne auch nur ein Wort zu sagen knallte sie uns die Teller auf den Tisch und war im gleichen Augenblick auch schon wieder von Dannen gezogen (wir wollten eigentlich noch was bestellen). Uns fehlten wirklich die Worte, denn einem Hund knallt man seinen Napf nicht so hin, wie uns hier das Essen "serviert" wurde.

Naja, die Bestellung (ein zweites eher spärlich bemessenes Tsatsiki für schlappe 3 EUR) haben wir dann beim Senior Wirt nochmal bestellt, er nahm es wiederum ohne Worte hin, brachte es aber wenigstens. Nach dem Essen wollten wir eigentlich nur noch weg, da die Atmosphäre von der Bewirtung her dermaßen NICHT-einladend und unfreundlich ist, und baten somit, uns die Rechnung zu geben. Mit einer hohen Rechnung haben wir zwar gerechnet, nicht aber, dass wir auch noch über den Tisch gezogen werden. Anstatt 2 Tsatsiki standen auf der handgeschriebenen Rechnung gleich mal 3, macht 9 EUR für ein paar Löffelchen Tsatsiki, auch nicht schlecht. Bin dann mit dem Zettel auf der Stelle zum Wirt gegangen. Dieser fragt mich, wo ich lese, dass da 3 Tsatsiki berechnet wurden. Hab es ihm dann gezeigt (es stand wirklich eindeutig 3 Mal drauf), dann meinte er, ob wir auch Patates (er übersetzte es mir noch unnötigerweise: "Pommes") hatten, worauf ich auf griechisch antwortete, dass ich weiß, was Patates sind und wir davon keine hatten.

Schließlich ging er zu seiner Tochter, die an der Kasse saß und gab ihr die Rechnung. Und siehe da, sie sprach!! Nachdem sie uns das Essen wie Hunden hingeknallt hatte, musste sie sich jetzt auch noch entschuldigen, was sie immerhin machte und mir 3 Euro zurückgab. Ich sag nur: NIE WIEDER!! Leider wurde mir von den Kalamaris auch noch tierisch schlecht, was aber vielleicht auch davon kam, dass ich mich fürchterlich über diese Fischtaverne, wo man als Tourist eindeutig unerwünscht ist, aufgeregt habe. Hier helfen alle Mühen nix, selbst wenn man die Sprache einigermaßen beherrscht und bereit ist, für sein Essen notfalls etwas mehr zu bezahlen, wird einem hier von der Wirtsfamilie übermittelt: "Du bist ein Tourist, du bist KEIN Grieche, wie kannst Du es nur wagen, unsere heiligen Hallen zu betreten??" Schade, eigentlich!!

Geschrieben 08.06.2008, Geändert 10.06.2008, 3249 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von triandafilamu vom 28.08.2011 17:37:05

Der "Gurkerlwirt" (Linzi) ist wirklich eine der besten Tavernen! Man sitzt dort sehr schön, die Familie ist immer sehr nett und das Essen einfach lecker!

Zum Thema Dougas kann ich ebenfalls nur zustimmen! Beim ersten Besuch war alles fast zu perfekt, bereits beim zweiten Mal leider genau das Gegenteil.

Immer wieder begeistert sind wir vom Grill mitten in Arcoudi (schräg gegenüber vom Zeitschriften Kiosk). Man kann sich was mitnehmen oder sich gemütlich hinsetzen. Wir haben dort die gesamte Speisekarte durchprobiert, es war alles ausgezeichnet, auch der Wein und das zu einem Spitzenpreis. Die Preise sind auch noch nie angepasst worden. Die Frau, die den Laden führt (übrigens die Schwester von Dougas) ist ausgesprochen nett, freundlich und aufmerksam. Wenn man ein paar Mal dort war, wird man von allen begrüßt wie ein alter Stammgast. Wir gehen immer wieder gerne hin!

Die Taverne in Aginara kennen wir leider nicht. Darf man denn auch zum essen rein, wenn man kein Camping Gast ist? Dann würden wir das gerne mal testen. Vom Strand aus sind wir schon mal in die Strand Bar. Die Bar hat uns gut gefallen und überhaupt macht die Anlage einen sehr guten Eindruck!


Kommentar von Imgrisch1 vom 31.07.2011 10:11:32

Ich komme mit meiner Familie schon 5 Jahre nach Glifa. Um genau zu sein, sind wir immer Gäste des Aginara Campingplatzes. Meiner Meinung nach ist die Taverne am besagten Campingplatz eine der besten in der ganzen Umgebung. Wir haben bereits verschiedene "angetestet". Die Taverne Dugas ist auch überteuert (zumindest für griechische Verhältnisse). Der Service ist dafür aber einwandfrei. Das Essen an sich ist aber leider auch nicht wirklich überzeugend. Gleich daneben befindet sich eine weitere Taverne die bei uns als " Gurkerlwirt " bekannt ist. Diese hat ein perfektes Preis - Leistungsverhältnis. Im Ort Arkoudi selbst haben wir erst einmal gegessen und es war auch nicht sehr überzeugend. Der große Pluspunkt ist jedoch die traumhafte Lage am Meer. Eines der besten Taverne ist aber eindeutig Salz & Pfeffer. Es ist eine bessere Taverne und man wird dort auch dementsprechend behandelt. Unter anderem kann man dort auch erstklassiges Olivenöl einkaufen.