Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Korinth - unbedingt besuchen!

Von knolli

In der Antike war Korinth eine bedeutende Handelsstadt. Sie besaß mit Lechaion am Korinthischen und Kenchreai am Saronischen Golf gleich zwei Häfen. Hier konnten Frachten umgeladen werden, wenn die Schiffe nicht auf dem Landweg über den Isthmos gezogen werden sollten. Vom mächtigen Festungsberg Akrokorinthos aus war die Kontrolle aller Straßen vom griechischen Festland auf den Peloponnes möglich.

So entwickelte sich Korinth seit dem 8. Jh. v.d.Z. zu einer hellenischen Metropole. Um 500 v.d.Z. verlor Korinth seine führende Rolle an Athen und Sparta und 146 Jahre v.d.Z. wurde es von den Römern komplett zerstört. Das moderne Korinth wurde nach einem schweren Erdbeben von 1928 schachbrettartig und ohne Reize neu aufgebaut aber Alt-Korinth gehört mit seinen sehenswerten archäologischen Stätten zu den Höhepunkten eines Aufenthaltes auf dem Peloponnes.

Der Kanal verbindet seit 1893 den Korinthischen mit dem Saronischen Golf. Schlepper ziehen Schiffe mit Lotsen an Bord über die 6 km lange Wasserstraße, die den Besatzungen die Umrundung des Peloponnes erspart. Die Felswände am Rand des 8 m tiefen Kanals steigen bis zu 76 m hoch auf. Schon in der Antike war ein Kanalbau mehrfach geplant, aber nur Kaiser Nero begann mit den Arbeiten daran. Sie wurden aber bald wieder eingestellt. Statt dessen wurden die Schiffe weiterhin über einen gepflasterten Weg, den Diolkos gezogen.

Link

Fernweh / Peloponnes / Korinth

Geschrieben 19.06.2002, Geändert 19.06.2002, 1975 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.