Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die neue Attraktion in Shini

Von Uwe

Das kleine Bergdorf Shini oberhalb von Zacharo hat sich eine neue Attraktion gebaut. Oder ein mit dem Dorf sehr verbundener Mäzen hat sie bauen lassen. Es handelt sich um einen künstlichen Wasserfall mit geschlossenem Wasserkreislauf. Nur halt nicht so etwas, wie es mancher in seinem Garten hat, sondern sehr viel größer. Ein ganzer natürlicher Hang am Rande des Dorfes wurde dafür genutzt.

Bereits im letzten Jahr haben wir beim Besuch der Taverne die Betonrinne mit mehreren Stufen am Hang am gegenüberliegenden Endes des Dorfes gesehen und gerätselt, welchem Zweck dieser künstliche Wasserlauf dient. Er schien uns weder für eine Entwässerung noch für eine Bewässerung geeignet.

In diesem Jahr bekamen wir des Rätsels Lösung, als wir abends in der Taverne saßen: Es ist ein von grünen Strahlern beleuchteter Wasserfall. Erst dachte ich: "Oh wie kitschig". Aber dann fand ich doch Gefallen an dieser neuen Attraktion, die erst bei Dunkelheit eingeschaltet wird.

Vom Nachbartisch erfuhren wir, dass der Wasserfall seit dem Winter in Betrieb ist. Man hatte zunächst einen Dieselmotor für das Hochpumpen des Wassers eingesetzt und war dann wegen des Lärms auf eine Elektropumpe umgestiegen.

Zu unserem nächsten Tavernenbesuch sind wir etwas früher gestartet, um das Bauwerk bei Helligkeit anzusehen. Unterhalb des Wasserfalls ist ein mit Natursteinen gepflasterter Platz mit Bänken angelegt und eine Holzbrücke führt über eine kleine Senke. Als wir durch das Dorf gingen, wurden wir sofort freundlich angesprochen. Das sind die Momente, in denen ich bedauere, dass ich die griechische Sprache nicht beherrsche. Ich zeigte nur in Richtung Wasserfall und der ältere Herr erwiderte: "Katarakt".

Für ein Abendessen in der Taverne in Shini gibt es neben dem guten Essen, dem Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang nun noch einen weiteren Grund. Allerdings wird der Wasserfall zu den unterschiedlichsten Zeiten eingeschaltet. Einmal erst um 21:45 Uhr, kurz nachdem die Wirtin auf meine durch Schulterzucken unterstützte Frage: "Katarakt??" geantwortet hatte: "not today". Einmal lief er dann schon um 20:20 Uhr und einmal gar nicht.

Es lohnt sich, nach dem Abendessen die paar Meter von der Taverne zum Wasserfall zu gehen und dort eine Weile dem Rauschen zuzuhören.

Geschrieben 05.10.2002, Geändert 05.10.2002, 2083 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Uwe vom 22.01.2009 19:06:30

Diese Attraktion, d.h. den beleuchteten Wasserfall gibt es leider nicht mehr. Bereits im Sommer 2006 waren die ersten Worte, die die Wirtin Litza nach der Begrüßung sagte "Katarakt kaputt". Den Rest hat dann das Feuer Ende August 2007 zerstört. Jetzt sieht man nur noch eine Betonrinne zwischen verbrannten Bäumen. In diesem Jahr haben wir gehört, dass es eine Initiative zum Wiederaufbau des Wasserfalles gibt.
Aber trotzdem lohnt sich der Besuch der Taverne weiterhin. Wir lieben besonders die Vorspeisen wie die scharfe Käsecreme Tirokafteri oder gebratene Zucchini vor dem Fleisch vom Grill.